6 Dinge, die Du über Pickel auf der Kopfhaut wissen solltest

Kennst Du die 6 Fakten über Pickel  an der Kopfhaut? Bildquelle: Victor Bezrukov via Compfight cc

Wenn von Pickeln die Rede ist, wird meist nur über Pickel im Gesicht gesprochen.

Dabei sind Pickel auf der Kopfhaut keineswegs selten. Es gibt verschiedene Gründe für die Bildung von Pickeln, die wir Dir in diesem Artikel zeigen möchten.

Beispielsweise spielen unter anderem Pflegeprodukte eine Rolle bei der Entstehung von Pickeln auf der Kopfhaut.

Auch zu diesem Thema geben wir Dir Hinweise und Tipps, damit Du Dich nicht mehr lange mit diesen Quälgeistern herumplagen musst.

Zum Schluss erfährst Du, wie Du Dich langfristig und dauerhaft von Hautproblemen befreien kannst.

1. Wie entstehen Pickel auf der Kopfhaut?

Die Hauptursache warum Pickel entstehen sind verstopfte Hautporen. Bildet sich hingegen ein neues Haar, muss es an die Hautoberfläche gelangen. Wenn nun ein Haar genau diesen Prozess durchlaufen will, drückt es oftmals gegen einen auf der Kopfhaut entstandenen Pickel. Das führt dazu, dass der darin enthaltene Eiter abfließen kann. Das gilt als guter Mechanismus, denn der Pickel kann nun von selbst abheilen.

Es kommt also immer mal wieder vor, dass sich ein einzelner Pickel auf der Kopfhaut bildet. Zum Problem wird es erst dann, wenn sich mehrere Pickel bilden. In dem Fall solltest Du vom Hautarzt abklären lassen, ob Du eventuell auf verschiedene Produkte mit einer Unverträglichkeit oder Allergie reagierst.

2. Mögliche Allergien testen lassen

Der Hautarzt wird verschiedene Tests durchführen, um zu bestimmen, ob und wogegen Du allergisch reagierst. Pickel, die durch Allergien ausgelöst werden, jucken und nässen meistens.

Allergieauslöser bei Pickeln auf der Haut können beispielsweise Shampoos, Haarkosmetik oder auch Waschmittel sein. Benutzt Du ein für Dich falsches Waschmittel, kommt Deine Kopfhaut jede Nacht durch die Bettwäsche mit dem Allergen in Berührung.

3. Teebaumöl gegen Pickel

Teebaumöl wirkt desinfizierend und trocknet die Pickel aus. Du kannst das Öl mit einem Wattebausch auf die betroffenen Stellen tupfen und somit gleichzeitig den Heilprozess unterstützen.

4. Kopfhaut schonen

Deine Kopfhaut benötigt eine Schonzeit, damit sie in Ruhe abheilen kann. In dieser Zeit solltest Du auf Kosmetikprodukte, wie Haarspray, Haarfestiger, Tönung und Färbemittel, verzichten. Die heiße Luft des Föns oder die Verwendung eines Glätteisens führen ebenfalls zur Hautreizung.

5. Haarpflege bei Pickeln auf der Kopfhaut

Für die regelmäßige Haarpflege solltest Du ein Shampoo mit niedrigem ph-Wert benutzen. Das Shampoo sollte möglichst mild und frei von Parfum sein. Wenn es geht, wasche nicht jeden Tag Deine Haare.

6. Kamillenspülung gegen Juckreiz

Kamille lindert den Juckreiz und beruhigt die Kopfhaut. Du kannst schnell und einfach eine Kamillenspülung herstellen, die Du in die Kopfhaut einmassierst. Zuerst brühst Du einen Sud mit einer Handvoll Kamillenblüten oder drei Teebeuteln. Ist dieser Sud auf lauwarme Temperatur abgekühlt, massierst Du damit Deine Kopfhaut.

Diese Spülung bleibt im Haar, wird also nicht herausgewaschen. Das Haar lässt Du einfach trocknen – am besten ohne Fön.

Was hilft langfristig gegen Pickel auf der Kopfhaut?

Mit den oben genannten Mitteln und Maßnahmen wirst Du kurzfristig Deine Pickel beseitigen und den Juckreiz lindern können. Langfristigen Erfolg erfährst Du aber nur dann, wenn die Ursache für die Pickelbildung bekannt ist.

Neben möglichen Allergien und hormonellen Veränderungen spielen auch die Ernährung, der Umgang mit Stress und zu wenig Zeit zum Entspannen eine Rolle. Dies wird ausführlich in dem E-Book von Mike Walden erklärt. In Kapitel 7 auf Seite 211 erfährst Du beispielsweise Wissenswertes über die Stresskontrolle und die Kraft der Gedanken – 2 Methoden, die Dir auf dem Weg zu reiner und attraktiver Haut helfen können.

Bildquelle (bitte klicken)
Reine Haut Vitamine
Kostenlos: 10 unnötige Akne-Alltagsfehler

Lade jetzt Dein kostenloses Willkommenspaket herunter mit zwei der beliebtesten ReineHaut24 eBooks.

Jetzt kostenlos downloaden!

von Cornelius

Cornelius hatte selbst jahrelang Probleme mit unreiner Haut und konnte die Blicke der "Anderen" einfach nicht mehr ertragen. Deshalb hat er sich dazu entschieden endlich das Thema anzugehen und schöne Haut zu bekommen. Er hat viel getestet und probiert und möchte sein Wissen und seine Erfahrungen nun mit der Welt teilen.

8 thoughts on “6 Dinge, die Du über Pickel auf der Kopfhaut wissen solltest

  1. David K says:

    Mit Pickeln auf der Kopfhaut habe ich echt schon eine ganze Weile zu kämpfen. Da ich auch noch zu schuppen neige und damit einen riesen Juckreiz am Kopf habe, muss ich immer kratzen. So entzünden sie sich immer und fangen öfter an zu bluten.
    Das ist wirklich nicht sehr schön.

    Jedenfalls wollte ich die Seite loben, dass so viele tolle Tipps hier bereit gestellt wurden.
    Ein Bekannter von mir hat sich das Mike Walden E-Book gekauft und findet es bis jetzt auch ganz toll und nützlich. Aber wie es sich bei ihm entwickelt muss man dann sehen!

    David

    • Jenny says:

      Seh Stärke und vor allem große Schuppen hatte ich bis vor kurzem auch noch mit hat Joghurt pur geholfen hab es abends auf meiner Kopfhaut verteilt eine Tüte und ein Handtuch drüber gepackt und am nächsten morgen aus gewaschen es hat wirklich sehr gut geholfen ich habe es jeden 2-3tag gemacht nach ein bis zwei Wochen habe ich keine Schuppen mehr gesehen mittlerweile mache ich es nur noch 2mal im Monat also jede 2wochen ein Versuch ist es wert viel Glück:)

  2. Alexandra says:

    Danke für diese Tipps. Werd ich alles ausprobieren, mein Hautarzttermin ist leider erst in 3 Monaten *seufz* Bis dahin muss ich experimentieren.

  3. Simone Klaus says:

    Ich habe auch andauern Probleme mit Pickeln auf der Kopfhaut. Durch den Tausch meiner Pflegespülung habe ich inzwischen fast keine Probleme mehr. Umgestiegen bin ich auf ein Ph-neutrales Pflegewaschmittel!

    Vielen Dank!

  4. Jurij says:

    Bei mir ist es die Bettwäsche und nur die Bettwäsche ganz alleine. Ich kann nur auf reiner Baumwollbettwäsche und auch nicht auf jeder schlafen. Ich vermute die Farben dahinter. Ich habe eine ältere Baumwollbettwäsche bei der ich keinerlei Symptome habe. Dann gibt es andere von einer anderen Firma mit anderer Farbe und die geht schon nicht mehr. Andere Materialien sind noch schlimmer. Die Pickel verschwinden mit einer Antibiotikasalbe.

    Wahrscheinlich schaltet das Antibiotikum die Abwehrreaktion des Körpers ab. Um sie dauerhaft wegzubekommen verwende ich nur noch die Bettwäsche, die keine Probleme verursacht, weil Antibiotika sind die letzte Lösung und echt die allerletzte. Habe auch schon einen Laden gefunden der genau diese Bettwäsche, die ich in den frühen 2000er Jahren gekauft habe führt. Ist von einer alten österreichischen Firma deswegen bin ich mir da ziemlich sicher, dass es auch die selbe ist.

    • Ulrike says:

      Hallo Jurij,

      vielen Dank für Deinen Beitrag und die interessanten Infos!
      Ich kann mir gut vorstellen, dass diese auch anderen Lesern helfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *