Was Du unbedingt über Augenringe wissen musst

basics_depositphotos_VGeorgPickel und Mitesser sind längst nicht die einzigen Hautprobleme, die Dir den Blick in den Spiegel vermiesen können. Ebenfalls ganz oben auf der Liste stehen Augenringe. Bei diesen handelt es sich um dunkle Schatten unter den Augen, die Dich im besten Fall unausgeschlafen und im schlimmsten Fall krank wirken lassen.

Wir möchten Dir daher in der folgenden Artikelserie umfassende Infos zum Thema Augenringe liefern sowie erprobte und tatsächlich wirksame Behandlungsmethoden gegen die ungeliebten Schatten unter den Augen aufzeigen.

Los geht´s mit diesem Artikel, der Dir ein grundlegendes Basiswissen zum Thema Augenringe liefert.

Augenringe und ihre Ursachen – das steckt hinter den dunklen Schatten

Halonierung der periorbitalen Region – so klangvoll klingt der medizinische Fachbegriff für Augenringe. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Arten von Augenringen:

  • eine dunkle Verfärbung der Haut aufgrund der darunter liegenden Gefäße
  • eine Hyperpigmentierung – Überpigmentierung – der Haut

Beide Ursachen führen zu Verfärbungen der unter dem Auge liegenden Hautregion, den bekannten Augenringen. Dass die Verfärbungen gerade unter den Augen auftreten, liegt daran, dass die Haut dort besonders dünn und empfindlich ist. Im Vergleich zum restlichen Gesicht ist die Haut unter den Augen rund dreimal dünner –  kein Wunder also, dass diese Hautpartie wesentlich schneller auf negative Einflüsse reagiert als andere Hautstellen.

Wie viele Menschen tatsächlich unter Augenringen leiden, beweist ein Blick in die Kosmetikregale von Drogerien, Apotheken und Parfümerien: Dort findest Du unzählige Produkte gegen die dunklen Schatten unter den Augen. Seien es Cremes, die Augenringe verschwinden lassen sollen, oder aber spezielles Make-up, um sie zu überdecken, der Markt ist voll mit Anti-Augenring-Produkten.

Diese zwei Arten von Augenringen gibt es

1. Akut auftretende Augenringe

Akut auftretende Augenringe sind in der Regel auf zu wenig Schlaf und/oder exzessiven Alkohol- und Zigarettenkonsum zurückzuführen. Müdigkeit führt zu Sauerstoffmangel und dieser sorgt wiederum für ein dunkle Verfärbung des Blutes. Die aus diesem Grund verdunkelten Blutgefäße schimmern durch die besonders dünne Haut der Augenpartie durch – Augenringe entstehen.

Darüber hinaus können akut auftretende Augenringe auch ein Zeichen für eine Unverträglichkeit – etwa von Kontaktlinsen, Kosmetikprodukten oder auch Brillengestellen – sein.

2. Chronische Augenringe

Neben akuten Augenringen leiden viele Menschen auch unter chronischen Augenringen. Diese sind dann nicht nur manchmal, sondern ständig vorhanden.

Grundsätzlich kommen 5 Ursachen für chronische Augenringe infrage:

1. Ein ungesunder Lebenswandel

Rauchen, häufiger und übermäßiger Alkoholgenuss, Schlafmangel und eine schlechte Ernährung sind die besten Voraussetzungen, um chronische Augenringe zu entwickeln. Häufige und ungeschützte Aufenthalte in der Sonne sowie Besuche im Solarium können übrigens langfristig Augenringe durch Hyperpigmentierung verursachen.

2. Vitamin- und Mineralstoffmangel

Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen kann nicht zuletzt auch zur Entstehung chronischer Augenringe führen. Die Ursachen hierfür kann eine schlechte Ernährung ebenso sein wie ein – etwa aufgrund einer Krankheit – plötzlich erhöhter Bedarf an bestimmten Vitaminen und Mineralien. Besonders bei Frauen können dunkle Verfärbungen unter den Augen auf einen Eisenmangel hindeuten. Darüber hinaus treten Augenringe auch bei einem Flüssigkeitsmangel auf.

3. Der Alterungsprozess

Manchmal sind Augenringe auch einfach die Folge des natürlichen Alterungsprozesses. Im Laufe der Jahre werden die Haut und die Muskeln unter den Augen schlaff und das ohnehin nur sehr spärlich vorhandene Fettgewebe wird weiter abgebaut. Die Folge: dunkle Augenringe. Auch Pigmentstörungen können im Zuge des Alterungsprozesses auftauchen und ebenfalls zur Augenringen führen.

4. Eine genetische Veranlagung

Einige Menschen neigen erblich bedingt zu Augenringen. Diese sind dann zwar genauso lästig wie in den anderen Fällen, aber kein Zeichen für einen ungesunden Lebensstil, einen Vitaminmangel oder gar eine Krankheit. Die schlechte Nachricht: Gegen eine genetische Veranlagung kannst Du ursächlich nichts ausrichten. Hier bleibt Dir nichts Anderes übrig, als die Symptome – also die Augenringe – direkt zu bekämpfen.

5. Krankheiten

Chronische Augenringe können nicht nur auf einen Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen hindeuten, sondern auch durchaus ein Zeichen für eine Krankheit sein.

Neben einer sich ankündigenden Bindehautentzündung kommen auch Krankheiten können sich auch Erkrankungen der Leber wie etwa Hepatitis sowie der Schilddrüse, Niere und Galle durch Augenringe bemerkbar machen. Dann kann es nämlich sein, dass sich Farb- und Giftstoffe, die der Körper nicht mehr in ausreichendem Maß abtransportieren kann, unter den Augen ablagern, und als dunkle Ringe in Erscheinung treten.

Bei chronischen Augenringen können wir Dir nur empfehlen, einen Check beim Arzt durchführen zu lassen, um Krankheiten als Ursache auszuschließen.

Augenringe als kosmetisches Problem

basics2_depositphotos_VGeor

Wenn eine Krankheit sowie ein Mangel an Vitamine und Mineralien als Ursache Deiner Augenringe ausgeschlossen sind, sind sie lediglich ein kosmetisches Problem. Aber auch als solches können sie Dich durchaus krank wirken lassen, auch wenn Du es in Wirklichkeit gar nicht bist.

Zudem machst Du mit Augenringen rasch einen unausgeschlafenen und müden Eindruck – und wer möchte das schon?

Ohne die dunklen Schatten unter Deinen Augen wirkt Dein Gesicht gleich komplett anders. Für einen ausgeschlafenen, frischen und jugendlichen Look ist eine helle und strahlende Hautpartie unter den Augen daher ein absolutes Muss. Und um diese zu erreichen, hast Du zwei Möglichkeiten:

  • Cremen
  • Überdecken

Diese beiden wollen wir Dir nun in den folgenden Abschnitten genauer vorstellen.

Was tun gegen Augenringe – kann man Augenringe wirklich wegcremen?

Keine Frage, der Markt ist voll mit Produkten gegen Augenringe. Diese versprechen, über kurz oder lang Augenringe verschwinden zu lassen und die Hautpartie unter den Augen nicht nur aufzuhellen, sondern deutlich widerstandsfähiger zu machen.

Doch was ist wirklich dran an solchen Wirkversprechen?

Nun, um diese Frage zu beantworten, müssen wir zuerst einmal klären, um welche Art von Augenringen es sich handelt. Ob eine Creme Wirkung zeigt, hängt nämlich in erster Linie davon ab, ob Deine Augenringe aufgrund einer Hyperpigmentierung oder aber einer veränderten/verschlechterten Durchblutung entstanden sind.

Augenringe durch Hyperpigmentierung – die richtigen Cremes

Gerade in letzter Zeit haben zahlreiche Kosmetikhersteller Pflegeserien gegen Pigmentflecken auf den Markt gebracht. Diese sogenannten „Brightening Creams“ verfügen über spezielle Inhaltsstoffe, die Melaninansammlungen – also dunklere Hautbereiche – verblassen lassen und auch die Entstehung neuer Pigmentflecken effektiv hemmen.

Im ostasiatischen Raum – in Ländern wie Süd-Korea und Japan – erfreuen sich solche Cremes schon lange großer Beliebtheit, da eine helle Haut dort als wichtiges Schönheitsmerkmal gilt. Asiatische Kosmetikmarken wie etwa Missha sind daher ein echter Geheimtipp, wenn es um effektiv aufhellende Produkte geht.

Studien beweisen die Wirkung von Vitaminen gegen Augenringe

Doch nicht nur fernöstliche Hersteller, auch westliche Kosmetikmarken bieten mittlerweile Produkte an, die sich bei unzähligen AnwenderInnen bewährt haben. Zu den effektivsten Wirkstoffen zählen:

  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Retinol

So konnte etwa die aufhellende Wirkung von Vitamin C bei Hyperpigmentierungen in einer japanischen Studie aus dem Jahr 2009 eindeutig wissenschaftlich bewiesen werden.

Eine ebenfalls japanische Studie aus dem Jahr 2004 konnte eine positive Wirkung von Vitamin C, Vitamin E und Retinol auf dunkle Augenringe nachweisen.

Vitamin C ist zum Beispiel in der Polyphenol C15 Anti-Wrinkle Eye & Lip Cream von Caudalie sowie dem Mega Bright Dark Circle Minimizer von Origins enthalten. Zu beiden Produkten findest Du im Internet zahlreiche positive Erfahrungsberichte.

Mit der Creme Redermic C Augen hat unter anderem auch der französische Hersteller La Roche Posay eine Augencreme mit einem hohen Gehalt an Vitamin C im Programm.

Auch die Augencreme Diopticerne von Lierac enthält aufhellendes Vitamin C und Vitamin E sowie Pflanzenextrakte aus Arnika und Ruscus, die gefäßstabilisierend wirken sollen.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich die Augencreme Eye Alert von Kiehl´s empfehlen. Diese hellt die Augenpartie nicht nur bei Männern deutlich auf.

Die aufhellende Wirkung der einzelnen Cremes setzt meist erst nach einigen Wochen regelmäßiger Anwendung ein. Einige Produkte sind jedoch leicht getönt und enthalten feine lichtreflektierende Partikel, wodurch ein sofortiger optischer Effekt erzielt wird.

Während es gegen durch Überpigmentierung verursachte Augenringe gut wirkende Cremes gibt, gestaltet sich die Lage bei auf Sauerstoffmangel oder schlechte Durchblutung zurückgehende Augenringe schon schwieriger.

Hier gilt es vor allem, die Gefäße zu stabilisieren und die Sauerstoffversorgung zu verbessern. Und dies gelingt Dir am besten von innen.

Dunkle Augenringe von innen bekämpfen

Um Augenringe, die nicht auf eine Überpigmentierung zurückzuführen sind, loszuwerden, musst Du diese vor allem von innen bekämpfen. Das heißt:

  • nicht rauchen
  • kein übermäßiger Alkoholkonsum
  • ausreichend Schlaf (etwa acht Stunden pro Nacht)
  • viel Bewegung an der frischen Luft
  • ein allgemein gesunder Lebensstil
  • eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen

Am besten kannst Du die Stabilität Deiner Gefäße von innen unterstützen. Dabei solltest Du auch unbedingt das Potenzial bestimmter Vitamin nutzen. So haben etwa die Vitamine K1 und K2 eine besonders gefäßstabilisierende Wirkung – und das sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet. Darüber hinaus sorgt Vitamin K2 auch für einen gleichmäßigen Blutfluss.

Vitamin K2 – das unter anderem in unserem Reine-Haut-Vitamin enthalten ist – hilft Dir somit nicht nur gegen Akne, sondern auch gegen dunkle Augenringe.

Neben den K-Vitaminen spielen auch die B-Vitamine eine wichtige Rolle bei der Erhaltung stabiler Gefäße und einer guten Durchblutung. Diese findest Du zum Teil ebenfalls in unserem ReineHaut-Vitamin.

Mit plastischer Chirurgie gegen Augenringe?

Inzwischen bietet auch die plastisch-ästhetische Chirurgie Möglichkeiten, um Augenringe zu entfernen. Dies kommt vor allem bei besonders hartnäckigen und schweren Fällen sowie erblicher Veranlagung in Betracht. So wird etwa Fett transplantiert oder auch der Laser gegen Augenringe eingesetzt.

So lässt du dunkle Ringe unter den Augen ruckzuck mit Make-up verschwinden

Augencremes und innerliche Maßnahmen gegen Augenringe benötigen selbstverständlich eine gewisse Zeit, bis sie wirken. In dieser Zeit sind die richtigen Abdeckprodukte Gold Wert. Auch bei besonders schweren Augenringen sowie einer genetischen Veranlagung können die richtigen Concealer und Abdeckcremes zu Deinen besten Freunden werden.

Um Augenringe effektiv abzudecken, benutzt Du am besten leichte, lichtreflektierende Concealer, die etwa eine Nuance heller sind als Dein Hautton. Greife keinesfalls zu noch helleren Abdeckprodukten, denn diese sehen einfach nur unnatürlich aus.

Achtung: Hierbei handelt es sich um ganz andere Produkte als jene, mit denen Du Pickel abdeckst! Letztere sind nämlich wesentlich dicker und haben eine deutlich höhere Deckkraft. Daher sind die zum Abdecken von Augenringen nur bedingt geeignet.

Am besten gehst Du vor, indem Du einfach einige Punkte Deines Concealers über Deine Augenschatten tupfst und das Produkt sanft mit Deinen Fingerspitzen in die Haut einklopfst. Danach kannst Du das Ganze noch mit einem transparenten Puder fixieren.

Augenringe – kein Grund zu verzweifeln

Unzählige Menschen leiden unter Augenringen: Ob ein ungesunder Lebenswandel, eine Krankheit oder eine genetische Veranlagung, die Gründe für Augenringe sind vielfältig. Zum Glück hast Du jedoch zahlreiche Möglichkeiten, etwas gegen Deine Augenringe zu unternehmen.

Wie immer steht am Beginn die Suche nach den Ursachen der Augenringe. Basierend auf diesen kannst Du dann effektive Maßnahmen gegen die dunklen Schatten unter Deinen Augen setzen. Ob Cremes, innerliche Maßnahmen oder Abdeckprodukte, die Liste der Möglichkeiten ist durchaus lang.

Wichtig ist, dass Du genügend Geduld aufbringst, bis ein Ergebnis Deiner Bemühungen sichtbar wird.

Im nächsten Artikel unserer Serie zum Thema Augenringe gehen wir näher auf die unzähligen Mittel gegen Augenringe ein und zeigen Dir genau, was hilft, und wovon Du lieber die Finger lassen solltest.

Also, bleib dran!

Erwähnte Studien & Bildquellen (bitte klicken):
Reine Haut Vitamine
Kostenlos: 10 unnötige Akne-Alltagsfehler

Lade jetzt Dein kostenloses Willkommenspaket herunter mit zwei der beliebtesten ReineHaut24 eBooks.

Jetzt kostenlos downloaden!

von Ulrike

Ulrike weiß, was es heißt, unter unreiner Haut zu leiden. Was für sie anfangs eine notgedrungene Auseinandersetzung mit dem Thema unreine Haut war, hat sich inzwischen zu einer echten Passion entwickelt.Ob wissenschaftliche Studien, Ernährungstipps oder eine vielversprechende neue Creme, vor ihr ist nichts sicher, was mit dem Thema unreine Haut zu tun hat. Ihre Erkenntnisse möchte Sie hier mit Euch teilen und euch so dabei helfen, endlich wieder schöne Haut zu bekommen

Folgende Posts könnten Dir auch gefallen:

5 Geheimtipps gegen Pickel am Oberschenkel So wirst du Pickel am Oberschenkel im Nu los! Ob nach einem langen Tag im Büro oder nach einer durchfeierten Nacht, viele kennen das Gefühl. Zuerst verspürst du nur einen Juckreiz an den Oberschenk...
Warum Du unbedingt Zinktabletten gegen Pickel einn... Die richtige Hautpflege mit den passenden Cremes und Reinigungsprodukten ist ein wichtiger Eckpfeiler im Kampf gegen Akne. Alleine von außen kannst Du Pickel und Mitesser jedoch nicht besiegen. Da...
8 Tipps gegen Pickel auf der Kopfhaut plus 3 Dinge...  Pickel treten längst nicht nur im Gesicht auf. Zu den häufig von Pickeln geplagten Körperstellen zählen der Rücken, die Oberarme und – die Kopfhaut. Auch wenn sie dort aufgrund der Haare...
So wirst Du Pickel am Oberarm in 6 einfachen Schri... Sommer, Urlaub, Sonnenschein –  in der warmen Jahreszeit ist es im Freien am schönsten. Bei den hohen Temperaturen ist auch ganz klar, dass die Kleidung knapper wird. Genau hier hört für viele der...

4 thoughts on “Was Du unbedingt über Augenringe wissen musst

  1. Chrissy says:

    Super Artikel! Alles schön und sehr gut lesbar zusammengefasst. Ich hoffe nur, dass noch mehr Artikel zu dem Thema kommen. Irgendwie bekomme ich sie immer mal wieder weg, aber das bleibt nie langfristig so. Ergebnis ist dann immer, dass ich müde und unausgeschlafen aussehe, obwohl ich mich eigentlich erholt fühle.

    VG Chrissy

    • Ulrike says:

      Hallo Chrissy,

      es freut uns, dass Dir der Artikel so gut gefallen hat. In Kürze kommen weitere Artikel zum Thema Augenringe, in denen wir unter anderem näher auf die Ursachen von Augenringen eingehen werden. Darüber hinaus werden wir auch effektive Maßnahmen gegen die lästigen Ränder unter den Augen vorstellen. Dran bleiben lohnt sich also!

  2. David says:

    Meine beste Freundin hat auch Augenringe und es scheint fast so, als wären die unbesiegbar. Habe ihr gleich mal den Artikel weitergeleitet.

    Vielen Dank!

    David aus Heilbronn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *