Hilft grüner Tee gegen Pickel? Diese 3 wissenschaftlichen Studien zeigen ein überraschendes Ergebnis

gruener_tee_gegen_pickel

Sicherlich ist es Dir nicht entgangen: Grüner Tee wird seit einiger Zeit regelrecht gehyped. Spätestens seitdem der Veganer Attila Hildmann vor allem Matcha-Tee in seinen Kochbüchern über den grünen Klee lobt, ist der Boom im vollen Gange. Vor allem bei Arteriosklerose und vorbeugend gegen Herzinfarkt kommt er zum Einsatz. Aber sogar gegen Pickel trinken Männer und Frauen ihn.

5 Gründe, warum Du Antioxidantien brauchst

Der Grund, warum grüner Tee gegen Pickel helfen kann, liegt darin, dass er Antioxidantien enthält. Sie gehen gegen freie Radikale vor, die deine Zellen schädigen. Die freien Radikalen entstehen zum Beispiel, wenn
• Du rauchst
• Du dich viel in der Sonne aufhältst
• Du dich nicht ausgewogen ernährst
• Du Alkohol trinkst
• oder viel Stress hast.

Was Stress mit Entzündungen zu tun hat

Bilden sich zu viele freie Radikale, ist die Rede vom oxidativen Stress. Es entstehen Schäden an den Zellen und sie altern schneller. Außerdem bringen Experten die freien Radikalen immer wieder mit Krankheiten wie Rheuma oder Entzündungen des Darms in Verbindung und auch bei der Entstehung von Diabetes sollen sie eine Rolle spielen.

Bei diesen Erkrankungen sind Entzündungswerte häufig erhöht. Akne-Patienten berichten nach einer Blutuntersuchung ebenfalls oft davon, dass der Arzt erhöhte Entzündungswerte bei ihnen festgestellt hat. Es scheint also möglich, dass zwischen freien Radikalen und Deiner Akne ein Zusammenhang besteht.

Dein Körper kann sich in vielen Fällen selbst gut gegen die freien Radikalen schützen, indem er sein Abwehrsystem einsetzt. Ist der oxidative Stress aber zu groß, reicht der Schutz des Körpers nicht mehr aus und er ist auf Hilfe von außen angewiesen.

Antioxidantien in Lebensmitteln helfen Dir

gruener_tee_gegen_pickel2In verschiedenen Lebensmitteln sind Antioxidantien enthalten, die dagegen vorgehen können – wie zum Beispiel in grünem Tee.
Grüner Tee enthält eine hohe Konzentration an Antioxidantien, das kannst Du an vielen Stellen nachlesen. Die Anbieter von grünem Tee berichten natürlich ebenfalls, dass ihre Produkte nur gut für Dich sind. Aber kannst Du auf diese Versprechungen vertrauen?

Studien untersuchen Wirkung von grünem Tee bei aknefördernden Krankheiten

Bei ReineHaut24 möchten wir uns keineswegs auf Werbeaussagen verlassen. Stattdessen ist es unser Ziel, möglichst immer auf wissenschaftliche Studien und seriöse Quellen zurück zu greifen. Im Fall des grünen Tees liegt der Fokus von Studien dabei oft nicht bei der direkten Wirkung von grünem Tee gegen Pickel, sondern auf Krankheiten, die Akne fördern.

Dazu gehört beispielsweise das metabolische Syndrom, das sich durch einen hohen Blutdruck, Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte und eine gesteigerte Konzentration von Blutzucker auszeichnet. Personen, die davon betroffen sind, haben ein erhöhtes Risiko, an Diabetes mellitus zu erkranken.

In vielen Studien kam außerdem heraus, dass der Konsum von grünem Tee einen positiven Effekt auf den Blutzuckerwert oder eine vorhandene Insulinresistenz hat. Bei einem erhöhten Blutzuckerwert schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin aus. Dies geschieht in Verbindung mit der Ausschüttung von Androgenen, den männlichen Sexualhormonen. Vielleicht hast Du bei Bodybuildern schon gesehen, dass sie oft unter Akne leiden? Besonders im Hochleistungssport kommt es häufig vor, dass für den Muskelaufbau Androgene eingenommen werden.

Indem grüner Tee den Blutzuckerwert positiv beeinflusst, lassen sich Insulinspitzen im Zaum halten.

Studie 1: Diabetes-Risiko um ein Drittel gesenkt

In Japan veröffentlichten Forscher die Ergebnisse einer Studie, an der mehr als 17.000 Menschen teilnahmen. Untersucht wurden die Probanden auf die Entstehung von Diabetes mellitus unter dem Einfluss von Koffein. Neben Kaffee tranken die Teilnehmer zusätzlich Tee in verschiedenen Varianten.

Über einen Zeitraum von fünf Jahren befragten die Forscher die Männer und Frauen immer wieder danach, wie viel Kaffee, schwarzen, grünen oder Oolong Tee sie tranken. Die Ergebnisse von regelmäßigen Laboruntersuchungen kamen ebenfalls in die Auswertung.
Die Studie zeigte, dass die Getränke das Risiko, an Diabetes zu erkranken, deutlich senken können. Teilnehmer, die mehr als sechs Tassen grünen Tee pro Tag tranken, reduzierten ihr Risiko um ein Drittel. Aber selbst, wenn sie nur einige Tassen pro Woche zu sich nahmen, sank die Wahrscheinlichkeit um 21 Prozent.

Studie 2: Positiver Einfluss auf Entzündungswerte

An der Poznan University of Medical Sciences in Polen untersuchten die Forscher den Einfluss von grünem Tee auf Insulinresistenz und erhöhtem Blutdruck.

Über einen Zeitraum von drei Monaten nahmen 56 Teilnehmer täglich 379 Milligramm Grünteeextrakt oder ein Placebo ein. Nach diesem Zeitraum stellten die Ärzte fest, dass sowohl der systolische als auch der diastolische Blutdruck in der Grünteeextrakt-Gruppe wesentlich gesunken sind.

Außerdem ließen sich erniedrigte
• Blutzuckerwerte
• Insulinresistenzen
• Tumor-Nekrose-Faktor
• C-reaktives Protein (CRP)
• LDL-Cholesterin
• Und Triglyceride feststellen.

Die Forscher fassten diese Ergebnisse zusammen und zogen das Fazit, dass diese Dosis an Grünteeextrakt bei Patienten mit einem erhöhten Blutdruck unter anderem den oxidativen Stress in den Zellen und Entzündungswerte senkt. Da bei Akne häufig Entzündungswerte erhöht und freie Radikale im Übermaß vorhanden sind, deutet diese Studie darauf hin, dass der Tee Dir in beiden Bereichen helfen kann.

Studie 3: Senkung von Cholesterin und Glukose

Eine dritte Studie der University of Southern California bestätigt die Ergebnisse. Die Forscher wollten herausfinden, wie stark sich grüner Tee auf Hormone auswirkt, um darauf auf das Brustkrebsrisiko zu schließen. Besonders Frauen nach den Wechseljahren sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

103 Frauen wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Sie erhielten zwei Monate lang EGCG, dem Hauptbestandteil von Catechinen aus grünem Tee, in zwei verschiedenen Dosen oder ein Placebo. Bei ihren Untersuchungen stellten sie keine Veränderungen der Konzentration von Östrogen und Testosteron fest. Allerdings kam es in Bezug auf LDL-Cholesterin und Glukose zu positiven Abweichungen.

Fazit der obigen Studien: Hilft grüner Tee gegen Pickel?

Da Akne häufig in Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom und Diabetes in Verbindung steht, kann es für Dich positiv sein, häufiger eine Tasse davon zu trinken.

Neben diesen drei Studien gibt es weitere, die zeigen, dass grüner Tee gegen Pickel helfen kann. Allerdings darfst Du keine Wunder erwarten. Die Ergebnisse solcher Untersuchungen sind nicht immer herausragend. Manchmal kommen Studien sogar zu keinem Ergebnis. Das bezieht sich aber nicht nur auf Untersuchungen mit grünem Tee, sondern geschieht in allen Bereichen der Forschung.

Unsere Empfehlung: 3 Tassen täglich trinken

Nachdem Du gelesen hast, dass Dir grüner Tee gegen Pickel helfen kann, willst Du es sicherlich selbst ausprobieren.
Die optimale Dosierung ist allerdings noch nicht herausgefunden. In Studien nahmen die Probanden zwischen 300 und 1.000 mg täglich ein. Wie viel Wirkstoff schließlich in Deiner Teetasse landet, hängt unter anderem von der Qualität des Tees ab.

Zwischen drei und sechs Tassen täglich sind als Maßstab in Ordnung. Am besten ist es, wenn Du den Tee regelmäßig trinkst, damit die Catechine möglichst lange im Blut zirkulieren. Anstatt nur abends drei Tassen zu trinken, bietet es sich deswegen an, morgens, mittags und abends je eine Tasse zu Dir zu nehmen.

Die Tasse am Abend nimm aber nicht zu spät ein. Grüner Tee enthält Koffein, was Dich vom Schlafen abhalten kann. Reagierst Du sensibel auf den Wachmacher, trinke die abendliche Tasse gegen 18 Uhr.

Hast Du schon gemerkt, dass Dir grüner Tee gegen Pickel hilft? Oder fängst Du erst an, ihn zu trinken?

Erwähnte Studien & Bildquellen (bitte klicken):
Reine Haut Vitamine
Kostenlos: 10 unnötige Akne-Alltagsfehler

Lade jetzt Dein kostenloses Willkommenspaket herunter mit zwei der beliebtesten ReineHaut24 eBooks.

Jetzt kostenlos downloaden!

von Ulrike

Ulrike weiß, was es heißt, unter unreiner Haut zu leiden. Was für sie anfangs eine notgedrungene Auseinandersetzung mit dem Thema unreine Haut war, hat sich inzwischen zu einer echten Passion entwickelt.Ob wissenschaftliche Studien, Ernährungstipps oder eine vielversprechende neue Creme, vor ihr ist nichts sicher, was mit dem Thema unreine Haut zu tun hat. Ihre Erkenntnisse möchte Sie hier mit Euch teilen und euch so dabei helfen, endlich wieder schöne Haut zu bekommen

Folgende Posts könnten Dir auch gefallen:

Was Du garantiert noch nicht über Gluten und Akne ... Gluten ist seit einiger Zeit eines der Hype-Themen schlechthin im Bereich Gesundheit und Lebensmittel. Manchmal scheint es fast so, als ob Glutenintoleranz – also die Unverträglichkeit gegenüber G...
Unglaublich, was Vitamine für die Haut tun können... Vitamine sind gesund, das hat schon Mama immer gepredigt, als Du als Kind Dein Gemüse nicht aufessen wolltest. Aber weißt Du eigentlich, dass Vitamine auch für reine Haut eine ausschlaggebende Rol...
3 mögliche Ursachen und Tipps zur Bekämpfung von P... Leidest Du unter diesen 3 möglichen Ursachen? (Bild: robertivanc )Pickel können überall dort entstehen, wo die Haut Talgdrüsen besitzt – und so auch am Po. Dort sind die lästigen Quälgeister zwar...
Pickel durch Rauchen – Mythos oder Wahrheit? Dass Rauchen zu den schlimmsten Dingen gehört, die Du Deinem Körper antun kannst, ist Dir sicherlich bekannt. Kaum etwas Anderes lässt das Krebsrisiko derartig in die Höhe schnellen wie der Griff ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *