3 mögliche Ursachen und Tipps zur Bekämpfung von Pickel am Po

Pickel am Po nerven
Leidest Du unter diesen 3 möglichen Ursachen? (Bild: robertivanc )

Pickel können überall dort entstehen, wo die Haut Talgdrüsen besitzt – und so auch am Po. Dort sind die lästigen Quälgeister zwar meist nicht sichtbar, schmerzhaft und störend sind sie aber genauso. Und in einigen Situationen möchtest Du Deine Kehrseite sicher mit makelloser Haut präsentieren. Was also tun?

Im folgenden Artikel erfährst Du, warum Pickel am Po entstehen, was Du gegen Sie unternehmen und wie Du ihnen vorbeugen kannst.

Reine Haut Vitamine

Pickel können sich so gut wie überall bilden

Akne und Hautunreinheiten beschränken sich längst nicht nur auf das Gesicht und den Rücken. Dort, wo die Haut Talgdrüsen hat, kann es auch zur Entstehung von Pickeln kommen. Der Entstehungsprozess ist dabei immer der gleiche: Ein Zusammenspiel aus erhöhter Talgproduktion und einer Verhornungsstörung der Haut führt dazu, dass die Poren verstopfen. Kommt es dann noch zu einer Besiedelung mit P. acnes Bakterien – die das sauerstoffarme Milieu in verstopften Poren geradezu lieben – bilden sich entzündete und schmerzhafte Pickel.

Obwohl dieser Prozess immer ähnlich abläuft, unterscheiden sich dennoch die Gründe, die dazu führen, dass er überhaupt in Gang kommt. Gerade an verschiedenen Körperstellen spielen unterschiedliche Faktoren bei der Entstehung von Pickeln eine Rolle, da ja nicht jede Körperstelle den gleichen Einflüssen ausgesetzt ist.

Da die Haut am Po auch über Talgdrüsen verfügt, können sich auch dort Pickel bilden. Und tatsächlich leiden nicht gerade wenige Leute über schmerzhaft entzündete Pickel an ihrer Kehrseite. Diese mögen zwar im Alltag meist unsichtbar sein, tun aber gerade am Po – zum Beispiel beim Sitzen – oft besonders weh.

Ganz abgesehen davon gibt es natürlich auch Situationen wie etwa im Schwimmbad oder in romantischen Stunden zu zweit, in denen Pickel am Po auch optisch stören und für viele zu einer richtigen Belastung werden. Dies führt manchmal dazu, dass Betroffene bestimmte Situationen gänzlich meiden, da sie sich so unwohl in ihrer Haut fühlen. Das muss aber nicht sein!

Wir haben die häufigsten Gründe für die Entstehung von Pickeln am Po sowie die besten Behandlungs- und Präventionsmethoden für Dich gesammelt.

Die 3 häufigsten Ursachen für Pickel am Po

Egal, wo sie sich bilden, Pickel haben immer eine Entstehungsursache. Diese ist individuell meist verschieden, sodass sich leider kein pauschaler Grund für die Entstehung von Pickeln am Po nennen lässt.

Sehr wohl können wir Dir aber die häufigsten Ursachen für deren Aufblühen zeigen, sodass Du die in Deinem Fall infrage kommende herausfinden kannst. Dann hast Du die Möglichkeit, gezielt gegen die Pickel an Deinem Po vorzugehen und effektive Maßnahmen zu setzen.

Ursache Nummer 1: Deine Kleidung

Kleidung kommt immer wieder als Pickelverursacher infrage. Besonders, wenn diese eng geschnitten ist und so die Haut reizt, kann sie rasch zur Entstehung von Pickeln führen.

Bei Pickel am Po zählen eng geschnittene Jeans und sonstige enge Hosen zu den Hauptverdächtigen. Vielleicht hast Du das sogar schon einmal selbst erlebt: Du trägst Deine neue Skinny Jeans und freust Dich, wie gut Du in dieser aussiehst. Nach einigen Stunden merkst Du jedoch, wie die Haut an Deinen Oberschenkeln und an Deinem Po zu jucken beginnt. Am Abend folgt dann die böse Überraschung: Beim Ausziehen findest Du Pickel an Deinem Po und vielleicht auch an Deinen Oberschenkeln.

Eng geschnittene Hosen aus festem Jeansstoff oder dicken synthetischen Materialien erzeugen bei jeder Bewegung mechanische Reize, die zur Bildung von Pickeln führen können. Darüber hinaus schwitzt Du auch schnell in diesen, wodurch Deine Haut nicht nur zusätzlich gereizt wird, sondern auch noch ein für Pickel ideales feucht-warmes Klima entsteht.

So dauert es meist nicht lange, bis Du die ersten Pickel an Deinem Po spürst. Synthetische sowie chemisch behandelte Stoffe können außerdem Kontaktallergien auslösen, die sich ebenfalls durch Pickel am Po zeigen.

Ursache Nummer 2: Deine Ernährung

Akne entsteht in den meisten Fällen im Inneren des Körpers. So gibt es zum Beispiel auch einen Zusammenhang zwischen Darm und Haut. Ernährst Du Dich schlecht mit viel Fast Food und Fertiggerichten, kann dies zu Entzündungen im Darm sowie einer unausgeglichenen Darmflora, bei der die schlechten Bakterien in der Überhand sind, führen. In weiterer Folge kann dies Akne auslösen, da die Entzündungen im Darm sich letztendlich auch als Entzündungen der Haut zeigen können. Eine schlechte Ernährung kann aber nicht nur aus diesem Grund negative Folgen für Deine Haut haben.

Insulin und IGF-1 sind neben dem männlichen Sexualhormon Testosteron maßgeblich an der Entstehung von Akne beteiligt. Für alle drei gilt: Je mehr davon Du in Deinem Blut hast, desto höher ist das Risiko, dass Akne entsteht.

Während Du IGF-1 leider nicht direkt beeinflussen kannst, kannst du Deinen IGF-1-Spiegel dennoch in gewisser Weise indirekt über Deine Ernährung steuern.

Wenn Du Dich so ernährst, dass Dein Blutzuckerspiegel rasch stark ansteigt und Dein Körper viel Insulin ausschüttet, steigt auch Dein IGF-1-Level. Ernährst Du Dich hingegen so, dass Dein Blutzuckerspiegel nur langsam und wenig ansteigt, bleibt auch Dein IGF-1-Level im Rahmen, da Dein Körper nur wenig Insulin ausschütten muss.

Milch und Zucker gehören zu den Lebensmitteln, die Du am besten von Deinem Speiseplan streichen solltest. Beide wirken sich nämlich negativ auf Akne zugrunde liegende Faktoren aus.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und hochwertigen Ölen, die Deinen Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralien versorgt, ist daher einer der Schlüssel zu reiner Haut.

Ursache Nummer 3: Stress

Vielleicht kennst Du dieses Phänomen: Du hast Stress, musst im Job vielleicht eine wichtige Deadline einhalten, privat läuft es auch drunter und drüber, Du bekommst seit Tagen zu wenig Schlaf und auch Deine Ernährung ist momentan alles andere als optimal. Zu allem Überfluss fängt auch Deine Haut noch an, verrückt zu spielen und die Pickel blühen nur so. Dabei gibt es einen eindeutigen, in wissenschaftlichen Studien bestätigten Zusammenhang zwischen Stress und Akne.

Stress verstärkt zahlreiche Akne verursachende Faktoren und gilt somit als eine der größten Akneursachen schlechthin.

Wenn Du Stress hast

  • steigen die Entzündungswerte in Deinem Körper
  • benötigt Dein Körper mehr Antioxidantien
  • wird Deine Hautbarriere durchlässig, sodass Aknebakterien diese leichter überwinden können
  • produziert Dein Körper mehr männliche Sexualhormone
  • steigt Dein Blutzuckerspiegel

Du siehst also, wie verheerend sich Stress auf Deine Haut auswirkt. So kann er letztendlich nicht nur Pickel im Gesicht, sondern auch Pickel am Po verursachen.

So kannst Du Pickeln am Po effektiv vorbeugen

Vorsorge ist besser als Nachsorge – das gilt selbstverständlich auch für Pickel am Po. Wenn Du Dich konsequent an folgenden Punkten orientierst, kannst Du Pickeln am Po effektiv vorbeugen. Zwar mag es einige Zeit dauern, bis sich Erfolge einstellen, Dranbleiben lohnt sich aber auf jeden Fall.

  • Verzichte auf das Tragen enger und am Po reibender Kleidung. Achte darauf, dass Deine Kleidung aus atmungsaktiven, natürlichen Fasern besteht und frei von potenziell allergieauslösenden Chemikalien ist. Zudem sollte Deine Kleidung locker sitzen, sodass die Haut an Deinem Po nicht gereizt wird.
  • Wechsle Deine Wäsche und Kleidung lieber etwas öfter als zu selten. Gerade bei Pickeln am Po solltest Du darauf achten, dass so wenig Bakterien wie möglich an Deine Haut gelangen. Möglichst häufiges Wechseln von Wäsche und Hosen ist daher Pflicht.
  • Verzichte auf Fast Food und Fertiggerichte, denn diese können Deine Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen, was wiederum zu Akne führen kann.
  • Meide einfache Kohlenhydrate sowie alles, das Deinen Blutzuckerspiegel rasch und stark in die Höhe schnellen lässt. Versuche Dich so zu ernähren, dass Dein Blutzuckerspiegel möglichst konstant niedrig bleibt. Auf diese Weise kannst Du Akne verursachende Hormone positiv beeinflussen.
  • Ernähre Dich möglichst ausgewogen und gesund mit viel frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, etwas hochwertigem Fleisch und Fisch, Olivenöl sowie wenig Zucker.
  • Verzichte auf Kuhmilch, da diese nachweislich von vielen Menschen nicht gut vertragen wird. Milch kann auch dann, wenn keine Laktoseintoleranz vorliegt, zu Verdauungsstörungen und einer unausgeglichenen Darmflora führen, was wiederum Pickel auslösen kann. Greife lieber zu Alternativen wie Hafermilch.
  • Versuche, Stress möglichst zu vermeiden, denn er verschlimmert zahlreiche Akne zugrunde liegende Mechanismen. Klar, manchmal gibt es einfach kein Entkommen aus der Stressfalle. In solchen Momenten ist es wichtig, dass Du Dich auf Dich besinnst und Dir bewusst immer wieder einige Minuten nur für Dich gönnst, in denen Du etwas nur für Dich tust. Oft helfen schon kleine Auszeiten, um wieder etwas runter zu kommen. Langfristig solltest Du Dir eine Entspannungsmethode wie Yoga oder Autogenes Training suchen, um insgesamt besser mit Stress umgehen zu lernen.

Die besten Mittel gegen Pickel am Po

Manchmal hilft die beste Vorbeugung nichts und die Pickel am Po fangen trotzdem an zu blühen. Nun geht es darum, die lästigen Quälgeister so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Und das gelingt Dir am besten, wenn Du Dich an folgende Tipps hältst.

  • Wasche Deinen Po unter der Dusche mit einem Anti-Pickel-Waschgel. Dessen Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass Pickel schneller abklingen und keine neuen entstehen.
  • Benutze ein klärendes Gesichtswasser an Deinem Po. Dieses sollte Wirkstoffe wie Salizylsäure, Fruchtsäure oder Hammamelis enthalten, denn diese wirken effektiv gegen Pickel.
  • Gib etwas antibakterielles und entzündungshemmendes Teebaumöl als natürlichen Pickeltupfer auf die Pickel an Deinem Po. Du solltest dieses Öl idealerweise über Nacht benutzen, da es schnell Flecken auf Kleidung hinterlässt.
  • Zinksalbe ist optimal bei großen, entzündeten Pickeln. Sie trocknet diese aus und lässt sie schneller abklingen. Am besten gibst Du großzügig Zinksalbe auf den Pickel und klebst diesen dann mit einem Heftpflaster ab. So kannst Du die Salbe auch tagsüber benutzen.
  • Über Nacht kannst Du auch ein BPO-Gel verwenden. Dieses wirkt hervorragend gegen Pickel, bleicht jedoch Textilien aus. Du solltest es daher vor dem zu Bett gehen gut in Deine Haut einziehen lassen.

Pickel am Po – so fühlst Du Dich bald wieder rundum wohl in Deiner Haut

Pickel am Po sind besonders lästig und bei jedem Schritt spürbar. Oft entstehen sie als Reaktion der Haut auf zu enge Kleidung oder chemisch behandelte Stoffe. In einigen Fällen liegen ihre Ursachen jedoch auch im Inneren des Körpers. Du musst sie daher auch von dort aus bekämpfen, um sie dauerhaft loszuwerden.

Wir können Dir daher nur empfehlen, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten, Fast Food sowie Fertiggerichte links liegen zu lassen und Stress möglichst zu vermeiden.

Wenn Du konsequent bist und am Ball bleibst, werden sich wahrscheinlich schon bald die ersten Erfolge einstellen. Dann kannst auch Du Dein Leben bald wieder unbeschwert genießen.

Erwähnte Studien (bitte klicken):
Reine Haut Vitamine
Kostenlos: 10 unnötige Akne-Alltagsfehler

Lade jetzt Dein kostenloses Willkommenspaket herunter mit zwei der beliebtesten ReineHaut24 eBooks.

Jetzt kostenlos downloaden!

von Ulrike

Ulrike weiß, was es heißt, unter unreiner Haut zu leiden. Was für sie anfangs eine notgedrungene Auseinandersetzung mit dem Thema unreine Haut war, hat sich inzwischen zu einer echten Passion entwickelt.Ob wissenschaftliche Studien, Ernährungstipps oder eine vielversprechende neue Creme, vor ihr ist nichts sicher, was mit dem Thema unreine Haut zu tun hat. Ihre Erkenntnisse möchte Sie hier mit Euch teilen und euch so dabei helfen, endlich wieder schöne Haut zu bekommen

2 thoughts on “3 mögliche Ursachen und Tipps zur Bekämpfung von Pickel am Po

  1. Patrick says:

    Bei mir hat die Zinksalbe sehr gut geholfen gegen Pickel am Po. Der Heilungsprozess hat sich enorm verbessert und die Pickel sind wesentlich schneller abgeheilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *