Pickel vorbeugen – Warum Du diese 10 Tipps unbedingt befolgen solltest

Depositphotos_ikostudio

Vorsicht ist besser als Nachsicht – diese alte Weisheit ist Dir sicherlich auch schon einmal zu Ohren gekommen. Auch was Akne betrifft, steckt viel Wahrheit in diesem Spruch. Gerade hier kannst Du nämlich mit der richtigen Lebensweise dafür, sorgen, dass Pickel und Mitesser gar nicht erst entstehen. Wie dieser Lifestyle aussehen sollte und welche unverzichtbaren Tipps Dir helfen, Pickel bereits im Keim zu ersticken, verrät Dir der folgende Artikel.

Die Ursachen von Akne – Akne verstehen

Wir können es gar nicht oft genug betonen: Akne ist eine Krankheit, deren Ursachen nicht primär in Deiner Haut, sondern irgendwo in Deinem Körper liegen.

Hauptsächlich handelt es sich bei diesen um:

1. Eine genetisch bedingte übermäßige Talgproduktion

Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Akne ist in den meisten Fällen genetisch bedingt. Diese Veranlagung führt entweder zu

  • einer übermäßigen Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron
  • einer übermäßigen Produktion seines Abbauproduktes Dihydrotestosteron (DHT)
  • einer Überempfindlichkeit der Haut gegenüber Testosteron oder DHT
  • einer übermäßigen Verhornung der Haut (Hyperkeratose)

All diese Faktoren führen letztendlich dazu, dass die Poren Deiner Haut mit Talg sowie überzähligen abgestorbenen Hautzellen verstopfen, und letztendlich Mitesser entstehen.
Das sauerstoffarme Milieu in den verstopften Poren ist außerdem die ideale Umgebung für P. acnes Bakterien, die Pickel sprießen lassen.

Wir haben jedoch auch eine gute Nachricht für dich: Obwohl die Akne zugrunde liegenden Mechanismen genetisch bedingt sind, heißt das noch lange nicht, dass Du keinen Einfluss darauf hättest.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einem auf Deine genetische Veranlagung zu Akne abgestimmten Umgang mit Deiner Haut – und zwar sowohl von außen als auch von innen. Deine Haut hat eben andere Bedürfnisse als Haut, die nicht zu Akne neigt.

2. Systemische Entzündungen

Neben einer genetischen Veranlagung sind systemische – irgendwo im Körper gelagerte Entzündungen – die zweite Hauptursache von Akne. Im Gegensatz zu einer genetischen Veranlagung kannst Du systemische Entzündungen sogar von Grund auf bekämpfen. Zuerst musst Du allerdings herausfinden, wo sich diese befinden. Häufig gehen diese vom Darm aus – eine gesunde und vollwertige Ernährung ist daher besonders wichtig.

Neben einer genetischen Veranlagung und systemischen Entzündungen kommt auch noch eine falsche Hautpflege als Ursache von Akne infrage. In solchen Fällen kommt es zu einem spontanen Auftreten von Pickeln und Mitessern, die auch ebenso schnell wieder verschwinden, wenn Du die auslösenden Hautpflegeprodukte wieder absetzt. Daran kannst Du diese Form der Akne auch am besten erkennen.

Nachdem Du nun weißt, worin die Ursachen von Akne liegen, kannst Du Mitessern sowie entzündeten Pickeln gezielt vorbeugen, indem Du alles, was die Ursachen noch begünstigt, vermeidest, und stattdessen gezielt Maßnahmen setzt, die diesen entgegenwirken. So kannst Du Akne nämlich effektiv vorbeugen – und am besten gelingt Dir dies, wenn Du unsere folgenden Tipps befolgst.

Mit diesen 10 Tipps beugst Du Pickeln effektiv vor

1. Achte auf einen gleichmäßigen und nicht zu hohen Blutzuckerspiegel

Über Deine Insulinausschüttung hast Du die Möglichkeit, Dein Testosteronlevel – also das Level an jenem männlichen Sexualhormon, das der Akneverursacher Nummer eins ist – zu beeinflussen. Je mehr Insulin Dein Körper ausschüttet, desto mehr Androgene produziert er auch. Das heißt: Halte Deine Insulinausschüttung niedrig und kontrolliere so auch die Androgenproduktion Deines Körpers.

Du fragst Dich nun, wie Du die Insulinausschüttung Deines Körpers beeinflussen kannst? Ganz einfach: Achte darauf, nur Lebensmittel zu Dir zu nehmen, die Deinen Blutzuckerspiegel langsam und nicht zu hoch ansteigen lassen. Steigt Dein Blutzuckerspiegel nämlich schnell und hoch an, schüttet Dein Körper große Mengen an Insulin aus, um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken.

Orientiere Dich hierbei am glykämischen Index der einzelnen Lebensmittel, den dieser gibt Dir darüber Auskunft, wie sehr ein Lebensmittel Deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen lässt. Je niedriger der GI eines Lebensmittels ist, desto besser.

2. Sorge für eine gesunde Darmflora

Systemische Entzündungen können in weiterer Folge zu lokalen Entzündungen führen. Anders ausgedrückt: Hast Du irgendwo in Deinem Körper eine Entzündung, kann diese Entzündungen in Deiner Haut – sprich Akne – auslösen.

Besonders häufig sitzen solche systemischen Entzündungen im Darm. Eine falsche Ernährung mit hochverarbeiteten Lebensmitteln, Fertiggerichten und vielen gesättigten Fettsäuren kann dazu führen, dass Deine Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät. Dies bedeutet, dass die schädlichen Bakterien die Oberhand über die guten probiotischen Bakterien gewinnen. Die Folge: Entzündungen des Darms, Verdauungsstörungen und sogar schwere Erkrankungen des Darms. Darüber hinaus können sich die Auswirkungen einer gestörten Darmflora auch an anderen Organen wie etwa der Haut zeigen.

Umso wichtiger ist es daher, darauf zu achten, dass Deine Darmflora nicht aus dem Gleichgewicht gerät, und die guten Bakterien in der Überzahl bleiben.

Die Grundlage hierfür bildet eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst. Darüber hinaus tust Du Deinem Bauch – und auch Deiner Haut! – etwas besonders Gutes, wenn Du regelmäßig Lebensmittel mit probiotischen Bakterien zu Dir nimmst. Dazu zählen etwa rohes fermentiertes Gemüse wie selbstgemachtes Sauerkraut, probiotischer Joghurt, Kefir und auch Kombucha. Diese sind wahre Wunderwaffen für einen gesunden Darm und entziehen somit von dort ausgehenden systemischen Entzündungen sowie daraus entstehender Akne den Nährboden.

3. Versorge Deinen Körper mit Vitaminen und Spurenelementen

Studien beweisen eindeutig, dass Aknepatienten ein niedrigeres Level an den antioxidativ wirkenden Vitamine A, C, und E haben. Dies führt zu einer geschwächten antioxidativen Abwehr des Körpers und das, wo dieser durch Akne ohnehin einen besonders hohen Bedarf an Antioxidantien hat. Höchste Zeit also, dass Du Deinem Körper diese wichtigen Vitamine extra zuführst!

Doch das ist noch nicht alles: Zahlreiche weitere Studien belegen, dass einige Vitamine und Spurenelemente wie etwa Vitamin B5 und Zink teilweise ebenso effektiv gegen eine erhöhte Talgproduktion wirken wie verschreibungspflichtige Medikamente. Somit kannst Du durch eine Supplementierung mit diesen Vitaminen und Spurenelementen Pickeln effektiv vorbeugen.

4. Vermeide Stress

Stress ist einer der Hauptverursacher von Akne, da er unzählige Entstehungsfaktoren von Akne begünstigt.

Stress…

  • … führt zu einer vermehrten Ausschüttung von Androgenen
  • … wirkt sich negativ auf den Blutzuckerspiegel aus
  • … begünstigt Entzündungen
  • … schwächt die Hautbarriere

Daher lautet das Motto: Reduziere Stress, wo es Dir möglich ist, und lerne, mit Stress umzugehen, um Akne vorzubeugen. Dabei können Dir Sport sowie verschiedene Entspannungstechniken effektiv helfen.

5. Lass die Finger von Milchprodukten und Zucker

Viele Lebensmittel stehen im Verdacht, Akne auszulösen. Bei Milch und Zucker ist es jedoch eindeutig wissenschaftlich bewiesen.

In Studien konnte belegt werden, dass Milch zu einem Anstieg der Akne verursachenden Hormonen Insulin, IGF-1 und somit auch Testosteron führt.

Darüber hinaus kann Milch auch dann Akne begünstigen, wenn Du sensibel auf Laktose reagierst oder gar laktoseintolerant bist. Dann führt der Genuss von Milch und Milchprodukten nämlich häufig zu Entzündungen im Darm, die wiederum Entzündungen der Haut – Akne – nach sich ziehen können.

Dasselbe gilt für Zucker: Auch dieser lässt aufgrund seines sehr hohen glykämischen Index Deinen Blutzuckerspiegel und somit auch die Ausschüttung an Akne verursachenden Hormonen in die Höhe schnellen. Darüber hinaus begünstigt Zucker auch Entzündungen.

6. Gönne Dir jeden Tag Grünen Tee

Bildquelle Valentyn_VolkovGrüner Tee gilt nicht umsonst als gesundes Getränk: Er enthält jede Menge Antioxidantien, die zahlreichen Krankheiten vorbeugen können, und gerade von Akne Betroffene gut gebrauchen können. Grüner Tee hat nachweislich einen überaus positiven Einfluss auf Entzündungswerte, Blutzucker und Insulinresistenz. Somit beeinflusst er gleich mehrere Ursachen von Akne.

Da können wir nur sagen: Lass Dir das Anti-Akne-Potenzial von Grünem Tee keinesfalls entgehen!
Dieses nutzt Du am besten, indem Du täglich zwischen drei und sechs Tassen dieses Tees trinkst.

7. Nutze die Kraft aus der Zistrose

Bei der Zistrose handelt es sich um ein kleines, unscheinbares Pflänzchen, indem jedoch unglaubliches Potenzial steckt. Die Zistrose ist nämlich besonders reich an wertvollen Polyphenolen –  sekundären Pflanzenstoffen – die

  • intensiv antioxidativ und entzündungshemmend wirken
  • den Serumlipidspiegel senken
  • die Darmflora ausgleichen
  • positiv auf das Herzkreislaufsystem wirken

Darüber hinaus stecken auch antibakteriell, antimikrobiell und antiviral wirkende Flavinoide in der Zistrose. Somit wirkt die Zistrose gleich auf mehrere Arten effektiv gegen Akne.

Wir empfehlen Dir, die Zistrose sowohl innerlich als auch äußerlich vorbeugend gegen Akne anzuwenden. Trinke am besten über den Tag verteilt drei Tassen Zistrosentee – auch als Cystustee bekannt – und benutze ihn ebenfalls als Gesichtswasser. Du kannst auch Heilerdemasken mit diesem Tee anrühren.

8. Schlafe ausreichend

Zahlreiche Studien lassen keinen Zweifel daran, dass zu wenig Schlaf Akneursachen begünstigt. So führt zu wenig Schlaf schon nach kurzer Zeit zu einer deutlich erhöhten Stressanfälligkeit sowie einer ebenfalls erhöhten Insulinresistenz. Langfristig führt zu wenig Schlaf zu einem höheren Insulinlevel. Dieser begünstigt wiederum die Entstehung von Akne. Darüber hinaus lässt Schlafmangel auch die Entzündungswerte in die Höhe schnellen.

Achte daher darauf, ausreichend zu schlafen. Experten empfehlen zwischen sieben und acht Stunden Schlaf pro Nacht. Und vergiss nicht, dass auch zu viel Schlaf negative Auswirkungen auf Deine Gesundheit hat.

9. Mach Sport

Ausreichend Bewegung wirkt sich nicht nur auf Deinen allgemeinen Gesundheitszustand überaus positiv aus, sondern auch auf Akne.

Sport stärkt Dein Herzkreislaufsystem, bringt die antioxidative Abwehr Deines Körpers auf Vordermann und wirkt sich auf Deinen Insulinhaushalt überaus positiv aus. Dabei ist es gar nicht so wichtig, welche Sportart Du betreibst, so lange Du dies regelmäßig tust. Als Grundregel gilt: dreimal die Woche für jeweils mindestens 30 Minuten. So kannst Du nicht nur etwas unglaublich Gutes für Deinen Körper tun, sondern auch effektiv Akne vorbeugen.

10. Hör auf zu Rauchen

Keine Frage: Rauchen ist Gift für Deine Gesundheit. Aber wusstest Du eigentlich, dass es auch Akne begünstigt?

Rauchen…

  • … schwächt die Widerstandsfähigkeit der Haut
  • … fördert Entzündungen
  • … hemmt die Sauerstoffversorgung der Haut
  • … Rauchen fördert Insulinresistenz
  • … Rauchen sorgt für einen Anstieg des Testosteronlevels

Rauchen aufzugeben, ist daher eine weitere Möglichkeit, Pickeln vorzubeugen.

So gibst Du Pickeln erst gar keine Chance

Unsere Tipps haben Dir gezeigt, dass es eine ganze Reihe von Möglichkeiten gibt, wie Du Pickeln vorbeugen kannst. Das Wichtige dabei ist, dass Du Dich wirklich konsequent an diese hältst, und so der Entstehung von Pickeln und Mitessern best möglich entgegenwirkst. Auf diese Weise kannst Du sogar der genetischen Veranlagung zu Akne ein kleines Schnippchen schlagen.

Aber denk immer daran: Um Akne wirklich zu bekämpfen, musst Du Deinen Lebensstil ändern und sozusagen an die Krankheit anpassen. Mit einzelnen Maßnahmen alleine ist es leider nicht getan. Dafür lebst Du auch insgesamt sehr gesund, wenn Du Dir einen Anti-Akne-Lebensstil aneignest. Und davon profitiert letztendlich Dein gesamter Körper und nicht nur Deine Haut.

Erwähnte Studien & Bildquellen (bitte klicken):
Reine Haut Vitamine
Kostenlos: 10 unnötige Akne-Alltagsfehler

Lade jetzt Dein kostenloses Willkommenspaket herunter mit zwei der beliebtesten ReineHaut24 eBooks.

Jetzt kostenlos downloaden!

von Ulrike

Ulrike weiß, was es heißt, unter unreiner Haut zu leiden. Was für sie anfangs eine notgedrungene Auseinandersetzung mit dem Thema unreine Haut war, hat sich inzwischen zu einer echten Passion entwickelt.Ob wissenschaftliche Studien, Ernährungstipps oder eine vielversprechende neue Creme, vor ihr ist nichts sicher, was mit dem Thema unreine Haut zu tun hat. Ihre Erkenntnisse möchte Sie hier mit Euch teilen und euch so dabei helfen, endlich wieder schöne Haut zu bekommen

Folgende Posts könnten Dir auch gefallen:

So wirst Du Pickel am Oberarm in 6 einfachen Schri... Sommer, Urlaub, Sonnenschein –  in der warmen Jahreszeit ist es im Freien am schönsten. Bei den hohen Temperaturen ist auch ganz klar, dass die Kleidung knapper wird. Genau hier hört für viele der...
Alles, was Du wissen musst, wenn Du einen Dermarol... Du willst einen Dermaroller kaufen? Dann bist Du hier genau richtig!In unserem letzten Artikel haben wir Dir die Wirkungsprinzipien und Anwendungsmöglichkeiten des Dermarollers sowie von profe...
Dermaroller – mit Nadeln gegen Pickel und Pickelna... Hunderte kleine Nadeln, die Dir in die Haut stechen und dabei Deine Pickelnarben verschwinden lassen? Ja, das geht! Zumindest, wenn man den Versprechen von Dermatologen, Kosmetikern und Hersteller...
Rosazea – 10 Dinge, die Du über Altersakne wissen ... Rote und sogar blaue Stellen an Nase, Stirn und Wangen, begleitet von Pusteln und Papeln – das ist das typische Erscheinungsbild von Rosazea. Zu den optischen Veränderungen der Haut kommt oft noch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *