5 Minuten Anti-Pickel Check: Befolgst Du diese 5 wissenschaftlich erwiesene Tipps gegen Pickel & unreine Haut?

Checkliste für reine Haut

Pickel und unreine Haut – Wenn Du hier gelandet bist, leidest Du wahrscheinlich auch unter diesem nervigen Problem.

Leider gibt es im Internet unzählige Tipps, Hausmittel und Ratschläge, die kaum getestet und schlecht recherchiert sind. Das Ergebnis: Sie funktionieren nicht und führen oftmals sogar zu noch schlechterer Haut.

Um Halbweisheiten und Mythen aus dem Weg zu räumen, erfährst Du in diesem Artikel 5 wissenschaftlich belegte und getestete Tipps, wie Du Pickel und unreiner Haut dauerhaft aus Deinem Leben verbannen kannst.

Los geht’s!

Tipp #1: Verzichte auf Milch

Milch

Milch macht´s – oder etwa doch nicht? Nun, kaum ein anderes Lebensmittel ist in letzter Zeit so in Verruf geraten wie Milch. Während sie einst als eines der gesündesten Lebensmittel sowie als Schönmacher schlechthin galt, wird heute von allen Seiten her vor ihr gewarnt.

Und tatsächlich: Wissenschaftliche Studien belegen eindeutig, dass Milch Akne verschlimmern kann. So zeigten zwei Studien, an denen mehr als 5000 Teenager teilnahmen, dass jene Probanden, die mehr als zwei Portionen Milch pro Tag zu sich nahmen, ein um 20 Prozent höheres Aknerisiko hatten als jene, die lediglich eine Portion Milch pro Woche konsumierten.

Eine italienische Studie kam zu dem Schluss, dass Erwachsene durch den regelmäßigen Genuss von Milchprodukten gar ein um 78 Prozent höheres Aknerisiko haben.

Wissenschaftler konnten beobachten, dass Milch jene Hormone, die grundlegend für Akne verantwortlich sind, in die Höhe schnellen lässt. Darüber hinaus gibt es auch einen Zusammenhang zwischen Laktoseempfindlichkeit und -intoleranz sowie Akne.

Wir können Dir daher nur empfehlen, Deinen Konsum an Milch- und Milchprodukten so weit wie möglich zu reduzieren und lieber auf Hafermilch oder sonstige Ersatzprodukte auszuweichen.

Tipp #2: Trinke Grünen Tee

Grüntee

Tee schmeckt nicht nur gut, er ist auch gesund – ganz besonders Grüner Tee.

Grüner Tee ist einer der besten Lieferanten wertvoller Antioxidantien. Diese fangen gefährliche freie Radikale und bekämpfen Entzündungen im Körper. Und gerade systemische Entzündungen sind oft eine Hauptursache von Akne.

Aknepatienten haben zudem häufig ein deutlich niedrigeres Antioxidantien-Level als Menschen ohne Akne. Die Zuführung von Antioxidantien spielt daher bei der Bekämpfung von Akne eine Schlüsselrolle.

Das beweisen auch zahlreiche Studien: So belegt eine japanische Studie mit 17 000 Teilnehmern, dass Grüner Tee das Risiko, an Diabetes mellitus zu erkranken, effektiv senkt. Das ist ebenfalls für Aknebetroffene interessant, da es einen wissenschaftlich belegten Zusammenhang zwischen Diabetes und Akne gibt. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam eine Studie der Poznan University of Medical Sciences in Polen, die die positive Wirkung von Grünem Tee auf Blutzuckerwerte sowie Insulinresistenz bestätigte.

Wir empfehlen Dir daher, täglich drei Tassen Grünen Tee zu trinken, und Deinen Körper so mit wertvollen Antioxidantien zu versorgen.

 

Tipp #3: Achte auf den glykämischen Index

Zucker und unreine Haut stehen in Verbindung. Vermeide Zucker für reine Haut.

Du bist, was Du isst – und nicht selten zeigt sich das auch an Deiner Haut.

Der glykämische Index, kurz GI, gibt an, wie sehr ein Lebensmittel Deinen Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Und auch hier gibt es einen wissenschaftlich erwiesenen Zusammenhang mit Akne. Steigt nämlich Dein Blutzuckerspiegel, schießt gleichzeitig auch Dein Androgenlevel in die Höhe – und Androgene sind neben Entzündungen einer der Hauptgründe für die Entstehung von Akne.

Kurz und knapp: Ohne Androgene – männliche Sexualhormone – gebe es keine Akne. Das heißt, je höher Dein Androgenspiegel ist, desto schlechter ist das für Deine Haut. Dieser Zusammenhang wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Studien bestätigt.

Unser Rat für Dich: Verzichte auf Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index und greife lieber zu solchen mit einem niedrigen GI.

 

Tipp #4: Iss probiotische Mittel

probiotisches-essen

Akne entsteht oft aus dem Bauch heraus – wie das geht? Nun, ganz einfach: Im Darm herrscht ein ständiger Kampf zwischen guten – probiotischen – und schlechten Bakterien. Ernährst Du Dich ungesund mit viel Fertiggerichten, Frittiertem und Fast Food, gewinnen rasch die schlechten Bakterien die Überhand. Die Folge davon sind Verdauungsstörungen und -erkrankungen sowie Entzündungen im Darm. Und diese bilden wiederum oft die Entstehungsgrundlage für Akne.

Wissenschaftliche Studien haben eindeutig bewiesen, wie wichtig eine gesund Darmflora für eine reine, aknefreie Haut ist. So zeigte etwa eine südkoreanische Studie eine positive Wirkung des Probiotikums Lactoferrin bei milder und mittel-schwerer Akne.

In einer italienischen Studie konnte hingegen ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Erkrankung DDFB und Akne festgestellt werden. Nach einer erfolgreichen Behandlung der DDFB mit Antibiotika verbesserte sich die Akne bei 93 Prozent der Probanden deutlich. Bei 71 Prozent verschwand sie sogar komplett.

Die Lösung: Iss regelmäßig Lebensmittel mit probiotischen Bakterien, um Deinem Darm gesunde Bakterien zuzuführen und so Entzündungen im Darm vorzubeugen.

 

Tipp #5: Nimm Vitamine

ReineHaut24-Vitamin

Vitamine schützen Dich nicht nur in der kalten Jahreszeit vor Erkältungen, sondern sind auch die Top-Waffe im Kampf gegen Akne. Sie spielen bei der Bekämpfung von Akne eine fundamentale Rolle, die gar nicht wichtig genug eingeschätzt werden kann.

Zahlreiche Studien legen nahe, dass Aknepatienten häufig an Vitaminmangel leiden und im Vergleich zu anderen Menschen oft deutlich niedrigere Level an bestimmten Vitaminen haben. Doch das ist noch lange nicht alles, denn Vitamine können noch viel mehr!

So konnte etwa eine indische Studie aus dem Jahr 2010 eine eindeutige Verbesserung von Acne vulgaris durch die Einnahme von Zink und Antioxidantien belegen. Vitamin A besitzt zum Beispiel zahlreiche Anti-Akne-Eigenschaften, die es zu einem wichtigen Faktor im Kampf gegen Akne machen.

Andere Studien belegen, dass Vitamin D3 insbesondere bei Akne-Patienten mit Insulin-Resistenz Erfolge zeigt. Dies liegt an seinem positiven Einfluss auf die Insulinausschüttung, die wiederum mit der Entstehung von Akne zusammenhängt, wie eine italienische Studie aus dem Jahr 2011 bewiesen hat.

Vitamin B5 reguliert hingegen ab einer bestimmten Dosierung die Talgproduktion, was verengte Poren sowie weniger Hautunreinheiten zur Folge hat. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie des chinesischen Arztes Dr. Lit-Hung Leung aus dem Jahr 1997. In einer anderen Studie aus dem Jahr 2008 konnte festgestellt werden, dass Zink in einem ähnlichen Mechanismus wie Isotretinoin – der Wirkstoff von Accutane und Roaccutane – Hautzellen daran hindert, zu verkleben und so Poren zu verstopfen.

Beeindruckend, oder? Und dabei sind das nur einige wenige der wissenschaftlich erwiesenen Wirkmechanismen von Vitaminen gegen Akne.

Wir können Dir daher nur empfehlen, Deinen Körper mit allen wichtigen Anti-Akne-Vitaminen und -Mineralstoffen zu versorgen, um so Deine Akne effektiv von innen zu bekämpfen.

Am einfachsten gelingt Dir dies mit unserem ReineHaut-Vitamin. Dieses beugt dank seiner einzigartigen Formulierung mit Zinkpicolinat sowie ohne Magnesiumstearat einem Akne verursachenden Vitaminmangel effektiv vor und ist ein wichtiger Schritt zu endlich reiner Haut.

Zusätzlich zu unserem Vitamin erhältst Du das kostenlose ReineHaut-eBook mit wertvollen Tipps, um Akne effektiv und grundlegend von innen zu bekämpfen. Und dank unserer 30-Tage-Geld-zurück-Garantie gehst Du dabei auch keinerlei Risiko ein!

 

Bildquellen (bitte klicken)
  • Bild 1: Depositphotos.com | Checkliste Konzept mit hand @ Melpomene
  • Bild 2: Depositphotos.com | Hand with milk bottle and glass @ Violin
  • Bild 3: Depositphotos.com | Zucker auf Holztisch @ bit245
  • Bild 4: Depositphotos.com | Marinierter Kohl (Sauerkraut) in Glas, isoliert auf weiss – © belchonock