6 Tipps zur Behandlung von Pickel unter der Haut

Von
am
• Schwere Pickel & Akne seit 12 Jahren
• Veranstalter der HautKongress 2018
• 12.000+ Akne-Betroffenen geholfen
Wie man Pickel unter der Haut behandelt
Helfen Dir diese 6 Tipps zu
einer reineren Haut?
(Bild: Victor Bezrukov)

Pickel unter der Haut erscheinen als “Knubbel”, die sich unter der Oberfläche der Haut befinden.

Berührst Du diese Beulen, kann dies Schmerzen hervorrufen. Diese Pickel können ganz unterschiedlicher Konsistenz sein. Manche dieser „unterirdischen“ Pickel erscheinen als rötliche Schwellung und andere sind fast nur spürbar.

Diese Pickel unter der Haut werden meistens durch die Bakterie mit dem Namen Staphylococcus aureus hervorgerufen. Der Abszess entsteht durch eine Kombination dieses Bakteriums, Schweiß, Talg und Hautpartikeln.

Verständlich wäre es, wenn Du versuchst, die Pickel durch Ausdrücken zu entfernen. Allerdings solltest Du dies lieber nicht tun, denn in der Regel bleibt ein Schaden am Gewebe zurück, welcher zur Narbenbildung führen kann.

Es gibt andere Methoden und Mittel, mit denen Du Dich von den Pickeln unter der Haut verabschieden kannst.

Tipp 1 – Tägliche Hautpflege

Die Haut muss täglich gereinigt werden. Am besten eignen sich Seifen mit einer antibakteriellen Wirkung. Um eine Neubildung von Pickeln unter der Haut zu vermeiden, sollte die Haut 3x pro Tag gereinigt werden. Beim Kauf von Seifen solltest Du darauf achten, dass kein Parfum enthalten ist, da dies Deine Haut reizen könnte.

Tipp 2 – Haut feucht halten

Trockene Haut führt dazu, dass die Talg- und Fettproduktion angeregt wird. Dadurch versucht die Haut sich selbst feucht zu halten. Erhöht sich aber die Talgproduktion, kommt es zur Pickelbildung. Deshalb ist es optimal, wenn Du Deine Haut mit einer Feuchtigkeitscreme hydriert hältst. Zudem solltest Du mindestens 2 Liter täglich trinken.

Tipp 3 – Gesichtsmaske mit Heilerde

Heilerde wirkt sich positiv auf das Hautbild aus. Die Heilerde bekommst Du in der Apotheke oder in der Drogerie. Mische Sie mit etwas Wasser zu einem Brei an und streiche diese Maske auf die betroffenen Stellen. Lasse diese Maske mindestens eine halbe Stunde einwirken, bevor Du sie wieder mit warmem Wasser entfernst.

Eine andere Möglichkeit ist die von uns empfohlene Thermomaske, die reine Tonerde enthält. Nach dem Auftragen ist eine angenehme Wärme spürbar. Die Maske sorgt für eine tiefenwirksame Reinigung.

Tipp 4 – Warmes Wasser gegen Pickel unter der Haut

Wärme hilft dabei, den Pickel an die Oberfläche der Haut zu befördern. Lege ein Tuch oder einen Waschlappen in eine Schüssel mit warmem Wasser. Wringe das Tuch oder den Waschlappen etwas aus und bedecke damit Deine Haut.

Tipp 5 – Dampfbad mit Kamille

Wärme in Kombination mit Kamille hilft bei der Entfernung von Pickeln. Bestenfalls machst Du zwei Mal pro Tag solch eine Behandlung mit Kamillendampfbad. Dazu bringst Du Wasser zum Kochen und gibst ein paar Kamilleblüten dazu.

Ist das Wasser etwas abgekühlt, hältst Du Deinen Kopf über eine Schüssel, in die Du zuvor das Kamillenwasser gegeben hast, und deckst den Kopf mit einem Handtuch ab. Lasse das Dampfbad ungefähr zehn Minuten wirken und lege anschließend ein warmes Handtuch für weitere zehn Minuten auf Dein Gesicht.

Tipp 6 – Schüßler Salze gegen Pickel

Auch Schüßler Salze können den Heilprozess unterstützen. Dafür bieten sich unter anderem die Salze Calcium flouratum (Nummer 1) und Silicea (Nr. 11) an. Diese Salze sind als Globulis oder Tabletten für die innere Einnahme zu bekommen. Ebenso sind sie als Salbe für die äußere Behandlung erhältlich.