Erstaunlich, wie Du mit Lichttherapie Akne verbessern kannst

lichttherapie_ptd

Auf dem Weg zu reiner Haut hast Du viele Möglichkeiten, Deine Haut von außen zu unterstützen, während Du die Ursachen Deiner Akne von innen bekämpfst.

Zu den besonders interessanten äußerlichen Behandlungsmethoden zählt die Lichttherapie, die immer wieder als effektive Waffe gegen Pickel angepriesen wird.

Ob beim Hautarzt oder mit einem entsprechenden Gerät zu Hause, mithilfe von Lichttherapie sollen tolle Erfolge im Kampf gegen Akne erzielt werden können.

Doch stimmt das wirklich, oder handelt es sich lediglich um eine neue Marktlücke und leere Werbeversprechen?

Wir sind der Sache für Dich auf den Grund gegangen und haben das Prinzip Lichttherapie genau unter die Lupe genommen.

Im folgenden Artikel erfährst Du, wie Lichttherapie funktioniert, welche Möglichkeiten sie Dir bietet und selbstverständlich auch, ob sie wirklich gegen Akne hilft.

PTD und Heimverfahren – Diese Arten von Lichttherapie gibt es

PTD – Photodynamische Verfahren

PTD – Photodynamic Therapy – ist eine Behandlung, die ausschließlich von Hautärzten durchgeführt wird.

Hierbei handelt es sich um ein medizinisches Verfahren, das eigentlich gegen Hautkrebs eingesetzt wird. PTD hat jedoch auch bei zahlreichen Aknepatienten gute Erfolge gezeigt.

Bei diesen wirkt PTD folgendermaßen:

  • Die Talgdrüsen werden verkleinert
  • Aknebakterien werden abgetötet

Für die Durchführung einer solchen Behandlung ist ein Photosensibilisator notwendig.

Bei diesem handelt es sich um eine Creme mit Aminolävulinsäure – MAL oder ALA – die die Haut für die Bestrahlung mit Licht empfindlich macht und dafür sorgt, dass die Lichtstrahlen tief in diese eindringen können.

Diese Creme wird rund drei Stunden vor der eigentlichen Behandlung auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen, sodass sie optimal in die Haut und die Talgdrüsen einziehen kann.

Nach dieser Einwirkzeit wird die Haut 15 bis 20 Minuten lang mit rotem und/oder blauem Licht bestrahlt. So wird der Photosensibilisator aktiviert und dieser kann seine volle Anti-Akne-Wirkung entfalten.

Ein optimaler Behandlungserfolg kann üblicherweise nach drei bis fünf Behandlungsdurchgängen im Abstand von jeweils zwei bis fünf Wochen erreicht werden.

Ob sich das erwünschte Ergebnis einstellt, hängt vor allem von zwei Faktoren ab: dem richtigen Photosensibilisator sowie dem richtigen Licht.

Blaues Licht oder rotes Licht?

lichttherapie_ptd2Blaues Licht hat eine Wellenlänge von 400 bis 450 nm und bekämpft Entzündungen in der Haut.

Es setzt eine chemische Reaktion auf der Haut in Gang, durch die P. acnes Bakterien zerstört werden. Darüber hinaus hat es einen reinigenden Effekt und fördert die Sauerstoffbildung in den Poren.

Rotes Licht hat eine Wellenlänge von 580 bis 659 nm. Es sorgt für eine bessere Durchblutung und unterstützt die Wundheilung sowie die Regeneration der Haut.

Zudem wirkt es beruhigend.

Studien haben gezeigt, dass eine Kombination aus rotem und blauem Licht bei der Behandlung von Akne am effektivsten ist.

Dies liegt daran, dass Rotlicht aufgrund seiner Wellenlänge tiefer in die Haut eindringt als Blaulicht und daher die Talgdrüsen wesentlich besser erreicht. Blaulicht wirkt hingegen nur an der Oberfläche der Haut und ist daher für die Behandlung von Akne alleine nicht optimal.

Beide Lichtarten sind übrigens für die Haut vollkommen unbedenklich, da in ihrem Lichtspektrum weder UV- noch Infrarotstrahlen enthalten sind.

 

Die Wahl des richtigen Photosensibilisators

Methyl Aminolävulinsäure – MAL – hat sich bislang als bester Photosensibilisator für Aknepatienten erwiesen.

Dies liegt zum einen an seiner höheren Affinität zu fettigen Umgebungen – wie der Talgdrüse – sowie seinem tieferen Eindringen in Hautschichten.

Bei der Behandlung von Aknepatienten werden die besten Ergebnisse mit einer Kombination aus rotem sowie blauem Licht in Verbindung mit MAL als Photosensibilisator und einer Einwirkzeit von vollen drei Stunden erreicht.

Mit diesen Nebenwirkungen musst Du bei PTD rechnen

Eines gleich vorweg: PTD wird von vielen Menschen als – teilweise sehr -schmerzhaft empfunden.

Zu den häufigen Nebenwirkungen zählen:

  • Juckreiz
  • Krustenbildung
  • Rötungen
  • Schwellungen
  • gelegentliche vorübergehende Überpigmentierung (besonders bei dunkleren Hauttypen)
  • stark erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut

Welche Nebenwirkungen letztendlich auftreten, hängt auch vom verwendeten Photosensibilisator ab. Leider sind die Nebenwirkungen bei MAL – also jenem Photosensibilisator, der bei Akne ideal ist – am stärksten.

Nach einer PTD-Sitzung kannst Du vielleicht einige Tage nicht außer Haus gehen.

Zudem solltest Du unbedingt für mindestens zwei Tage Sonnenlicht sowie starkes Kunstlicht meiden. Dies liegt an der stark erhöhten Lichtempfindlichkeit der Haut.

PTD wird ständig weiterentwickelt. So gibt es Versuche mit niedrig dosierten Photosensibilisatoren, die genauso gute Erfolge bei gleichzeitig geringeren Nebenwirkungen erzielen sollen.

Zudem wird an neuen Photosensibilisatoren geforscht, die zusammen mit grünem Licht sehr gute Behandlungserfolge mit nur wenigen Nebenwirkungen bringen sollen.

Hilf Dir selbst – Lichttherapie für den Heimgebrauch

Wenn Du Lichttherapie gegen Akne ausprobieren möchtest, musst Du nicht gleich einen Hautarzt aufsuchen.

Es gibt mittlerweile nämlich zahlreiche Geräte, die für den Heimgebrauch gedacht sind, und die Du daher problemlos zu Hause anwenden kannst.

Du fragst Dich jetzt vielleicht, ob das so eine gute Idee ist, nachdem was Du gerade über PTD gelesen hast.

Nun, Du hast vollkommen recht, aber wir können Dich beruhigen: Lichttherapie für zu Hause arbeitet zwar nach einem ähnlichen Prinzip wie PTD, ist jedoch weit weniger aggressiv.

Was ist der Unterschied zwischen PTD und Lichttherapiegeräten, die Du einfach selbst anwenden kannst?

Der Hauptunterschied zwischen PTD und Lichttherapiegeräten für den Heimgebrauch liegt darin, dass die Do-it-yourself-Systeme ohne Photosensibilisator arbeiten.

Daher können die Strahlen des blauen sowie roten Lichts weit nicht so tief in die Haut eindringen.

Das bedeutet zwar einerseits viel weniger Belastung für die Haut, bringt andererseits aber auch eine geringere Wirkung.

Aus diesem Grund sind solche Geräte auch sicher für den Heimgebrauch und die schweren Nebenwirkungen von PTD bleiben aus.

So gut wirken Lichttherapiegeräte für zu Hause

Im British Journal of Dermatology wurde eine Studie veröffentlicht, in der 100 Probanden mit leichter bis mittelschwerer Akne in vier Gruppen eingeteilt wurden.

Eine Gruppe wurde mit blauem Licht bestrahlt, eine mit rotem und blauem Licht, eine mit kalt-weißem Licht und eine wurde mit 5-prozentigem Benzoylperoxid behandelt.

Nach 12 Wochen wurden die Ergebnisse verglichen: Bei jener Gruppe, die mit blauem und rotem Licht bestrahlt wurde, konnte eine Verbesserung der Akne um 76 Prozent festgestellt werden. Dies übertraf alle anderen Gruppen deutlich.

Der große Erfolg dieser Bestrahlungsmethode wurde darauf zurückgeführt, dass blaues Licht die Bakterien tötet, während rotes Licht Entzündungen hemmt – eine ideale Kombiantion im Kampf gegen Akne.

Neben Geräten mit blauem und rotem Licht findest Du im Handel auch Systeme, die mit anderen Lichtarten arbeiten. Zu diesen zählen zum Beispiel Halogenlicht- und Tageslichtlampen.

Im Gegensatz zur Kombinationstherapie aus Blau- und Rotlicht gibt es für diese Systeme jedoch bislang keinen Wirkungsnachweis.

Ab einem Preis von rund 100 Euro erhältst Du bereits ein Lichttherapiegerät, das mit Blau- sowie Rotlicht arbeitet.

Besonders empfehlenswert sind Geräte, die speziell für die Behandlung von Akne entwickelt wurden.

Mit diesem solltest Du Deine Haut dann täglich für je 20 Minuten bestrahlen. Nach rund drei Wochen kannst Du mit den ersten Behandlungserfolgen rechnen.

Regelmäßig angewendet kann nach einigen Monaten ein Rückgang von Entzündungen um bis zu 70 Prozent erreicht werden.

Lichttherapie: effektiv und schnell wirksam

Während die Lichttherapie beim Dermatologen – kurz PTD – ein durchaus schwerer Eingriff mit ebensolchen Folgen und Nebenwirkungen ist, sind Lichttherapiegeräte für zu Hause absolut sanft und ungefährlich.

Studien belegen zudem eindeutig die Wirksamkeit solcher Geräte.

Gerade, wenn Du unter leichter bis mittelschwerer Akne leidest, sind die Erfolgsaussichten sehr gut.

Bevor Du mit einer solchen Behandlung in Eigenregie beginnst, solltest Du Dich dennoch von einem Hautarzt beraten lassen. Dieser kann Dir genau sagen, wie Du bei Deinem individuellen Hautzustand optimale Ergebnisse erzielst, und ob er eine zusätzliche Behandlung für angebracht hält.

Um Erfolge im Kampf gegen Deine Akne zu erreichen, musst Du Lichttherapiegeräte regelmäßig anwenden und Deine Haut täglich damit bestrahlen.

Wir empfehlen Dir außerdem, dennoch weiterhin einen ganzheitlichen Ansatz bei der Bekämpfung Deiner Akne zu verfolgen.

Oft sind die Entzündungen in der Haut, die ja durch das Licht bekämpft werden, nur die Symptome eines tieferliegenden Problems.

Daher solltest Du unbedingt auch auf Deine Ernährung und Deinen Lebensstil achten, um Deine Akne endgültig loszuwerden.

 

Erwähnte Studien & Bildquellen (bitte klicken):

Nicht das richtige für Dich? :(
Check meine beliebtesten Tipps & Lösungen ab:

4 thoughts on “Erstaunlich, wie Du mit Lichttherapie Akne verbessern kannst

  1. Katie says:

    Also meine Hautärztin hat mir von der Lichttherapie abgeraten… Also ich hatte mittelschwere bis schwere akne und hab isotretinoin-tabletten bekommen… Die Einnahme bringt zwar einiges an Verantwortung mit sich, aber nun nach 7 Monaten muss ich sagen, dass es sich echt gelohnt hat, ich habe kaum noch Pickel… Am Ende dieses Monats höre ich auf mit der Einnahme und mal sehen, ob es so bleibt… Aber meine Ärztin meinte, dass die Tabletten das letzte Mittel sind, die ihr noch einfallen, die aber auch eine gute Quote mit sich bringen…

    • Ulrike says:

      Hallo Katie,
      freut uns, dass sich deine Akne gebessert hat!
      Hoffentlich bleibt deine Haut auch nach dem Absetzen der Isotretinoin-Tabletten pickelfrei.
      Wir wünschen dir alles Gute!

    • Sarah says:

      … der Erfolg nach Iso ist leider auch nicht dauerhaft 🙁 spätestens wenn die Pille abgesetzt wird fängt alles von vorne an 🙁 hatte auch sehr große hoffnung an Iso aber hat leidre nicht lange gehalten. Liebe Grüße

      • Ulrike says:

        Hallo Sarah,

        leider kenne ich Dilemma nach dem Absetzen der Pille auch.
        Mir hat BPO zusammen mit einer milden Reinigung und Hautpflege sowie einer gesunden Ernährung am besten geholfen.

        Liebe Grüße
        Ulrike und das ReineHaut24-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *