Manuka Honig bei Hautproblemen

Von
am
• Schwere Pickel & Akne seit 12 Jahren
• Veranstalter der HautKongress 2018
• 12.000+ Akne-Betroffenen geholfen

Manuka Honig

Manuka Honig ist ein aktuell sehr heiß diskutiertes und vielfach empfohlenes Nahrungsmittel, das auch medizinisch und zur äußeren Anwendung, zum Beispiel bei Hautproblemen, verwendet wird. Besonders bei Hautproblemen hat sich Manuka Honig in der Wissenschaft und in der Praxis gegen verbreitete Probleme gemausert. Erfahre heute, bei welchen Hautproblemen Manuka Honig hilft und, wie Du ihn verwenden kannst.

Was ist Manuka Honig?

Manuka Honig ist der Honig, den Bienen aus dem Manuka Strauch, besser bekannt als Südseemyrte, produzieren. Dieser Strauch ist nur in Neuseeland und in kleinen Teilen von Australien heimisch, die Produktion von Manuka Honig ist somit lokal begrenzt.

Die Maori (die Ureinwohner Australiens) verwenden Manuka Honig bereits seit Jahrhunderten bei verschiedensten gesundheitlichen Problemen, heute wird er zu 95% aus Neuseeland bezogen. Produktion und Verkauf von Manuka Honig unterliegen strengsten Qualitätskriterien, sodass nur hochwertige Produkte wirklich im Verkauf landen. Wobei hier noch auf einige Punkte hinsichtlich Qualität geachtet werden sollte.

Die kostenlose Online-Woche zu Akne

Bei welchen Hautproblemen hilft Manuka Honig?

Die Anwendung bietet sich bei fünf verbreiteten Hautproblemen an, die in der Wissenschaft gut beschrieben wurden und sich in der Praxis bewährt haben:

Akne

Akne betrifft in der industrialisierten Welt etwa 90% aller Menschen, bei den meisten in jungen Jahren, bei vielen auch im Erwachsenenalter. Akne entsteht, wenn die Talgdrüsen auf der Haut zu viel Talg produzieren, die Zellen in den Talgdrüsen zu stark wachsen, die Talgdrüsen verstopfen, und Bakterien hineingelangen.

Was dann bleibt, ist eine verstopfte und bis zum Rand mit Substrat gefüllte Nahrungsquelle für Bakterien wie Propionibacterium acnes. Eine Infektion entsteht, die das Immunsystem massiv bekämpft. Aus dieser Entzündung resultiert der übliche „Pickel“.

Bei Akne hat sich Manuka Honig sehr bewährt, wobei der Effekt von Person zu Person unterschiedlich ist. Manuka Honig wirkt stark antioxidativ und antibakteriell und kann so die Ursachen der Akne erfolgreich bekämpfen.

Die kostenlose Online-Woche zu Akne

Verbrennungen

Manuka Honig regt Fibroblasten und Keratinozyten, die wichtigsten Zellen auf der Haut, nach äußerlichen Verbrennungen zum Wachstum an. Gleichzeitig werden Entzündungen gelindert. Dies führt nicht nur zu einer Schmerzreduktion und Entzündungshemmung, sondern auch zur schnelleren Regeneration der Haut. Hier scheint Manuka Honig eines der effektivsten Naturmittel überhaupt zu sein.

Sonnenbrand

Ebenfalls eine Art von Verbrennung: Bei Sonnenbrand kommt es zu großflächigen Entzündungen auf betroffenen Hautstellen, da Sonnenstrahlen Zellen der obersten Hautschicht schädigen und zum Selbstmord (Apoptose) treiben. Hier sorgt Manuka Honig für eine Entzündungslinderung und regt das Wachstum neuer Hautzellen an.

Narben

Narben sind im Grunde nichts anderes als schlecht verwachsenes Bindegewebe. Es ist theoretisch möglich, durch äußerliche und innerliche Behandlung dieses Bindegewebe neu zu arrangieren, sodass Narben verblassen und im Optimalfall sogar ganz verschwinden. Nur wenige Naturstoffe können das erwiesenermaßen, neben Granatapfelextrakt und Tigergras ist Manuka Honig zu einem gewissen Grad fähig, Bindegewebe zu straffen und zu regenerieren und sich so positiv auf Narben auszuwirken.

Ekzeme und Neurodermitis

Aufgrund der oben genannten Effekte wirkt sich Manuka Honig auch positiv auf Hautausschläge (Ekzeme) und Neurodermitis (atopisches Ekzem) aus. Er beruhigt nicht nur die betroffenen Hautschichten, lindert Entzündungen und rehydriert die Haut, der Honig bekämpft zudem sehr effektiv MRSA (multiresistente Staphylococcus aureus), die einen großen Einfluss auf die Entstehung der Krankheit haben.

 


Wie wirkt Manuka Honig genau? Ein Einblick in die Biochemie

Auf einige Wirkmechanismen sind wir bereits grob eingegangen, es aber noch nicht explizit beschrieben. Das soll jetzt nachgeholt werden. Wie genau wirkt Manuka Honig auf der Haut und wie kommen die Wirkungen bei Hautproblemen zustande?

Wasserstoffperoxid

Honig enthält Wasserstoffperoxid, Manuka Honig überdurchschnittlich viel. Wasserstoffperoxid zerfällt sehr rasch in freie Radikale, die einerseits Mikroorganismen bekämpfen, andererseits bei Anwendungen auf der Haut diese zur Regeneration anregen. Dies wird in der Biologie als „Hormesis“ bezeichnet.

Antimikrobielle Enzyme

Hast Du schon einmal davon gehört, dass Honig „lebendige“ Enzyme enthält? Diese Enzyme wirken ebenfalls antimikrobiell, da Bienen selbstverständlich den Honig davor schützen wollen, von Bakterien gefressen zu werden. Dies kommt Dir zugute, wenn Du diesen Honig auf der Haut anwendest.

Methylglyoxal

Dieser Stoff ist in Manuka Honig einzigartig und ist maßgeblich für die antibakterielle Wirkung des Honigs verantwortlich.

Es gilt: Je mehr Methylglyoxal (MGO) enthalten ist, desto stärker die antimikrobielle Wirkung von Manuka Honig. Daher auch die Anwendung bei Hautproblemen.

Achte darauf, Manuka Honig mit einem Methylglyoxal-Gehalt von mindestens 400 (bzw. UMF-Wert 15 und höher) zu kaufen. Also: Manuka Honig MGO 400gilt als Maßstab für eine Anwendung auf der Haut.

Polyphenole

In Obst und Gemüse findest Du Polyphenole hauptsächlich als Farbstoffe, sie wirken sehr stark antibakteriell. Honig als Nektar der Südseemyrte enthält ebenfalls Polyphenole, wenn auch nicht so stark sichtbar. Aber sie sind da, und wirken ebenfalls stark Entzündungen entgegen.

Geringe Wasseraktivität

Mikroorganismen benötigen Wasser, um zu wachsen. Honig ist so reich an Zucker, und so arm an Wasser, dass Honig, wenn auf die Haut aufgetragen, den Mikroorganismen die Wassergrundlage komplett entzieht. Ein Grund mehr, warum er so stark antibakteriell wirkt.

Zusatz: Mit Honig gegen MRSA

Wusstest Du, dass Manuka Honig gegen manche Mikroorganismen und besonders gegen MRSA stärker wirkt als so manche Antibiotika? Besonders bei Neurodermitis ist eine Infektion mit MRSA ein großes Problem, Manuka Honig ist einer der wenigen Stoffe, die dagegen ankämpfen können.

Kommen wir nun zur exakten Anwendung von Manuka Honig auf der Haut…

 


Wie Manuka Honig anwenden?

Wir sprachen schon viel von der Anwendung von Manuka Honig auf der Haut bei Hautproblemen, aber wie funktioniert das? Es gibt drei Anwendungsweisen, wie Du ihn auf Deine Haut auftragen kannst:

Maske

Dies ist bei der Anwendung im Gesicht, zum Beispiel bei Akne, ein Option: Wasche Dein Gesicht zuerst mit lauwarmem Wasser, und gebe dann einen Teelöffel Manuka Honig auf die Gesichtshaut und verreibe ihn. Lass den Honig gut einziehen und wirken, und wasche die Maske nach etwa 30 Minuten wieder ab.

Waschen

Du kannst den Manuka Honig auch einfach als Waschlotion verwenden. Quasi dieselbe Anwendungsweise wie bei der Maske, nur ohne Einwirkzeit: Wasche Dein Gesicht mit Wasser, gebe einen Teelöffel Manuka Honig auf die Haut und verreibe dies ordentlich. Nach einer Minute abwaschen und abtrocknen. Hier steht der Reinigungseffekt im Vordergrund, weniger der antibakterielle und antientzündliche Effekt.

Als Creme

Bei der Anwendung im Gesicht oder an anderen Stellen am Körper eignet sich für eine längerfristige Wirkung eine Anwendung als Creme. Dies ist zum Beispiel bei Neurodermitis der Fall, an Stellen, an denen eine Maske nicht so angebracht ist. Mische den Manuka Honig dazu im Verhältnis 1 zu 1 mit geschmolzenem Kokosöl, lasse es aushärten, und gebe das auf betroffene Hautstellen. Wenn es zu sehr klebt oder Du es verdecken möchtest, dann fixiere diese Creme mit einem Verband. Diesen Verband nach der Anwendung gut waschen.

Zusammenfassung – Manuka Honig bei Hautproblemen

Manuka Honig ist kein Wundermittel, das alles kann; aber die Wissenschaft und die Praxis haben in den letzten Jahren ein paar tolle Effekte des Honigs herausgefunden, dessen Wirkung weit über die von bekannten und etablierten Mittelchen hinausgeht. Manuka Honig ist eine Option, gegen Hautprobleme anzuwenden, nicht DIE EINE Option.

Heute hast Du erfahren, bei welchen Hautproblemen Du ihn verwenden kannst, und wie. Teile uns dazu gerne Deine Meinung mit und, wie Deine Erfahrungen mit Manuka Honig bisher waren.


 

Erwähnte Studien (bitte klicken):