3 Gründe, warum Mitesser auf der Nase kein unabwendbares Übel sind!

Das war ja mal wieder klar! Da will man am Abend in die Disko gehen und wer lächelt einem da im Spiegel an?

Die Mitesser auf der Nase. Kleine schwarze, hässliche Punkte, die einem so groß wie Erbsen vorkommen. Aufkommende Selbstzweifel nagen am Selbstbewusstsein wie der Holzwurm im Gebälk. Was tun?

Guter Rat ist teuer, denn man hat ja schon alles versucht. Seit Jahren quälen einen die kleinen Dinger nun schon und man könnte denken die Apotheke und Kosmetiker könnten sich jedes Jahr einen Sonderurlaub von den Rechnungen leisten. Natürlich hat man auch alle möglichen Naturprodukte getestet und das Internet ist voll von tollen Tricks und Erfahrungsberichten. Und einiges von den Mitesser-Vernichtungstipps hat auch wirklich geholfen, aber leider kommen sie immer wieder zurück.

Was sind denn eigentlich Mitesser auf der Nase?

Ganz einfach formuliert handelt es sich bei Mitessern auf der Nase um eine Hautveränderung, die leider nicht zu verstecken ist. Der Körper produziert zu viel Talg und dieser sucht seinen Weg aus dem Körper über die Haut. Diese kann das häufig nicht leisten und die Hautporen verstopfen.

Das Ergebnis ist dann schnell in Form dunkler Mitesser, die sich scheinbar besonders gerne auf der Nase zeigen, zu sehen. Nun gibt es, wie schon erwähnt, einige Methoden, den kleinen Störenfrieden zu Leibe zu rücken.

Dampfbäder in verschiedener Form, diverse Gesichtsmasken und auch chemikalische Hilfsmittel haben ohne weiteres den Effekt, mehr oder weniger gut zu wirken. Langfristige Hilfe verspricht das aber meist nicht und mal ganz ehrlich:  Wer kennt schon jemand, der seine Mitesser auf der Nase für immer losgeworden ist? Niemand!

Weil es bisher keine wirksamen Mittel gegen Mitesser gab. Und ich darf hier schon mal versprechen, dass es auch jetzt und wahrscheinlich in Zukunft keine wirksamen Mittel geben wird, die den Mitessern ein ewiges Ende bescheren.

Aber es gibt einen Weg, ohne jegliche Zaubermittelchen und anderen  Tricks ein Leben ohne Mitesser zu führen. Lies weiter und Du wirst erfahren, wie das möglich ist.

  1. Ohne die richtige Hautpflege wirst Du deine Mitesser auf der Nase nie los!

    „Aber  ich wasche mein Gesicht doch ständig mit Seife und creme mich danach ein“, werden jetzt wahrscheinlich viele denken. Und genau das ist der falsche Weg, um sein Gesicht zu reinigen. Bitte denke daran, dass die Haut ein Organ ist und Atmen muss. Chemische Wirkstoffe gehören nicht auf unsere Haut.

    Seife bewirkt, dass unsere Haut austrocknet und der Körper mehr Fett produziert. Dieses Fett verstopft die Poren und es kommt zu den unschönen Mitessern auf der Nase. Also die Haut bitte möglichst nur mit Wasser waschen und natürliche Produkte verwenden.

  1. Bekämpfe die Mitesser auf der Nase mit Sport.

Wer sich viel bewegt, hilft dem Körper, besser und schneller zu entgiften. Bewegung regt den Stoffwechsel an und unterstützt den Körper wirksam im Kampf gegen die Mitesser auf der Nase.

  1. Falsche Ernährung als eine der Hauptursachen für Mitesser auf der Nase.

Vielen ist bewusst, dass sie sich viel zu häufig nicht gesund ernähren. Fast Food und Nahrungsmittel wie beispielsweise Fertigpizza sind nicht nur ungesund, sondern sie unterstützen die Produktion von Pickeln und Mitessern sehr stark. Vitamine und andere Vitalstoffe stehen kaum noch auf unserem Speiseplan.

Damit diese Tipps nicht nur graue Theorie bleiben, kannst Du Dir in diesem E-Book S.133 -195 durchlesen. Dort geht es um den EEC Plan: Darin werden 10 Maßnahmen vorgestellt, die Dir helfen die wirksame Kraft der Ernährung, Ernährungsergänzungen und Candida Eliminierung in Deinen Alltag einzubauen und damit Pickel & Akne von Innen zu bekämpfen.

Autor: Cornelius Kagelmann

Nicht das richtige für Dich? :(
Check meine beliebtesten Tipps & Lösungen ab:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *