Penaten Creme gegen Pickel? So verhilft Dir diese bekannte Creme zu reiner Haut

Von
am
• Schwere Pickel & Akne seit 12 Jahren
• Veranstalter der HautKongress 2018
• 12.000+ Akne-Betroffenen geholfen

Penaten Creme kann gegen Pickel helfen.

Die meisten von uns kennen das: Das Leben kann so richtig ungerecht sein.
Manchmal scheinen die Anderen einfach mehr Glück zu haben, sie fahren die größeren Autos, haben den besseren Freund oder die hübschere Freundin und vor allem: Sie haben keine Pickel!

Das ist nicht nur ungerecht, es kostet oft auch unendlich viel Kraft, mit diesen fiesen roten Dingern herumlaufen zu müssen. Diese sehen nämlich nicht nur unschön aus, sondern tun häufig auch noch richtig weh. Was das Leid nicht gerade geringer werden lässt, ist die Tatsache, dass sich Pickel mit besonderer Vorliebe im Gesicht aufhalten und scheinbar kein größeres Vergnügen kennen, als Dir den Tag zu verderben – ganz besonders dann, wenn ein wichtiger Termin ansteht. Viele setzen dann auf den Klassiker Penaten Creme gegen Pickel. Aber hilft dieser wirklich? Wir haben es für Dich herausgefunden!

Diese 3 Fehler darfst Du auf gar keinen Fall machen, wenn Du Deine Pickel loswerden willst

Bevor wir mit der Wirkung von Penaten Creme loslegen, wollen wir Dir noch drei der größten und am häufigst verbreiteten Fehler bei Pickeln verraten. Denn besser, als Pickel zu bekämpfen, ist es, erst gar keine zu bekommen.

Hat sich ein Pickel im Gesicht breitgemacht, greift man schnell zu Maßnahmen, die man lieber sein lassen sollte. Wir können das nur allzu gut verstehen, denn schließlich will jeder Pickel so schnell wie möglich wieder loswerden. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, denn vieles, was als Wundermittel gegen Pickel gilt, kann diese sowie den Allgemeinzustand Deiner Haut noch deutlich verschlimmern.

Fehler Nummer 1: An Deinen Pickeln herumdrücken

Nichts verschlimmert Entzünden so sehr und trägt so stark zur Verbreitung Pickel veraschender P. acnes Bakterien bei wie das Herumdrücken an Pickeln. Ja, wir wissen, es ist so verlockend, wenn sich eines dieser gelben Monster in Deinem Gesicht breitgemacht hat, ihm einfach mit den Fingern den Garaus zu machen. Aber bitte, bitte, tu es nicht!

Versuche unbedingt, Dich zu beherrschen, und gib lieber ein Anti-Pickel-Gel oder einen Anti-Pickel-Tupfer zum Beispiel Teebaumöl auf den Quälgeist. Auf diese Weise kannst Du den Abheilungsprozess beschleunigen, ohne dabei Gefahr zu laufen, noch mehr Pickel zu verursachen.

Fehler Nummer 2: Die Haut überpflegen

Keine Frage, die richtige Reinigung und Pflege der Haut sind gerade bei Akne unerlässlich. Dabei ist zu viel aber genau so schädlich wie zu wenig!

Achte darauf, ein gründliches, aber sanftes Reinigungsprodukt für Dein Gesicht zu benutzen und Deine Haut mit einer hochwertigen Feuchtigkeitscreme oder -gel zu pflegen. Dieses sollte keine komedogenen – die Poren verstopfenden – Inhaltstoffe enthalten, denn diese können noch zusätzlich Pickel verursachen. Hier solltest Du besonders bei Naturkosmetikprodukten vorsichtig sein, denn gerade pflanzliche Öle wirken oft komedogen.

Darüber hinaus solltest Du Produkte mit potenziell reizenden Inhaltsstoffen wie Alkohol, Parfum und zum Beispiel Menthol vermeiden, denn auch diese können den Zustand Deiner Haut verschlechtern. Zusätzlich zu einer milden Reinigung und einer intensiven Feuchtigkeitscreme solltest Du BPO-Gel als effektive äußerliche Behandlung gegen Pickel verwenden.

Fehler Nummer 3: Eine schlechte Ernährung

Akne lässt sich niemals alleine durch äußerliche Behandlungen in den Griff bekommen. Da sie im Inneren des Körpers entsteht und sich lediglich als Symptom eines anderen, irgendwo im Körper liegenden Problems zeigt, muss sie auch dort bekämpft werden.

Oft sind es zum Beispiel irgendwo im Körper gelagerte Entzündungen, die sich schließlich als Akne in der Haut zeigen. Häufig spielt hier der Darm eine besondere Rolle. Durch eine schlechte Ernährung kann die Darmflora schnell aus dem Gleichgewicht geraten, was wiederum zu Entzündungen des Darms führen kann. Diese können in weiterer Folge in Form von Akne auf die Haut übergreifen.

Darüber hinaus beeinflusst Deine Ernährung aber auch den Hormonhaushalt Deines Körpers und dieser hängt untrennbar mit der Entstehung von Mitessern sowie Pickeln zusammen. So führen Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index – wie zum Beispiel Zucker und einfache Kohlenhydrate – zu einem schnellen und starken Anstieg Deines Blutzuckerspiegels, woraufhin der Körper wiederum jede Menge Insulin ausschüttet. So kann es mit der Zeit zu Insulinresistenz kommen, welche eindeutig mit Akne zusammenhängt.

Zudem gibt es auch einzelne Lebensmittel wie Milch und Zucker, die Entzündungen im Körper und somit auch Akne verschlimmern können.

Wir empfehlen Dir daher, auf diese zu verzichten und grundsätzlich auf eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, magerem Fleisch, etwas fettem Fisch, Nüssen sowie hochwertigen Ölen zu achten. Fast Food und Fertiggerichte sollten in Zukunft Tabu sein, denn sie sind Gift für Deine Haut.

Zu guter Letzt spielt ein gesunde Ernährung auch eine wichtige Rolle bei der Versorgung Deines Körpers mit ausreichend Vitaminen. Und gerade Vitamine und Mineralstoffe sind einer der Dreh- und Angelpunkte im Kampf gegen Akne und unreine Haut. Zum einen unterstützen sie zahlreiche wichtige Funktionen im Körper, die bei Akne aus dem Gleichgewicht geraten sind, zum anderen haben Studien eindeutig bewiesen, dass Aknepatienten oft viel niedrigere Vitaminlevel in ihrem Blut haben als Menschen ohne Akne.

Umso wichtiger ist es daher, dass Du Deinen Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffe versorgst. Dafür solltest Du einerseits auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten und andererseits auch ein spezielles Vitaminpräparat für reine Haut einnehmen. Dieses enthält nämlich nicht nur die richtigen Vitamine und Mineralstoffe, sondern zugleich auch die auf Aknehaut abgestimmte Dosierung.

Warum Penaten Creme gegen Pickel hilft

Nachdem wir Dir nun die drei häufigsten und schwerwiegendsten Fehler bei Akne aufgezeigt haben, geht es jetzt daran, was Du tun kannst, um die lästigen Biester von außen zu bekämpfen. Natürlich ist sollte eine Aknebehandlung immer ganzheitlich erfolgen und die inneren Ursachen bekämpfen, das heißt jedoch nicht, dass Du nicht auch von außen etwas gegen Pickel und Mitesser unternehmen könntest.

Ganz im Gegenteil, selbstverständlich spielt die richtige Hautpflege ebenfalls eine wichtige Rolle im Kampf gegen Pickel. Dabei gibt es auch einige Spezialmittelchen und Geheimtipps, die gerade in der Akutphase und bei der Bekämpfung einzelner Pickel bei vielen Anwendern gute Ergebnisse bringen. Eines hiervon ist die gute alte Penaten Creme. Somit gilt Penaten Creme schon fast als Hausmittel gegen Pickel. Dabei handelt es sich bei Penaten um eine Marke, die neben dem Klassiker Penaten Creme noch zahlreiche weitere Präparate im Programm hat.

Penaten Creme erfreut sich bereits seit über 100 jähren großer Beliebtheit bei allen möglichen Hautproblemchen. Ob bei trockenen Hautstellen oder wunden Babypopos, Millionen von Menschen vertrauen auf Penaten Creme und ihre Wirkung. Was aber ist das Geheimnis von Penaten Creme?

Nun, lass uns für die Beantwortung dieser Frage einen genaueren Blick auf die Inhaltsstoffe dieser Creme werfen:

INCI: Petrolatum, Zinc Oxide, Lanolin, Talc, Aqua, Panthenol, Hamamelis Virginiana Extract, Hamamelis Virginiana Water, Allantoin, Sorbitan Sesquioleate, Cetylpyridinium Chloride, Paraffinum Liquidum, Glycine Soja Oil, Tocopherol, Alcohol, Parfum, CI 40800

Petrolatum

Dieses Erdölderivat dient als Basisöl, hat dabei aber noch eine weitere Funktion: Es dichtet die Haut ab. Das verhindert einerseits Feuchtigkeitsverlust, und kann andererseits gerade bei Pickeln hilfreich sein, da sie durch diese Wirkung ausgetrocknet werden.

Zinc Oxide

Zinkoxid hat eine entzündungshemmende Wirkung und fördert die Wundheilung. Somit lässt es Pickel schneller abheilen.

Panthenol

Dieser Inhaltsstoff stimuliert die Neubildung von Hautzellen und fördert somit ebenfalls die Wundheilung. Er gilt als das Geheimnis der Penaten Creme, das Wunden schnell verheilen lässt.

Hamamelis Virginiana

Diese Pflanze – auch Zaubernuss genannt – wirkt antibakteriell, antioxidativ sowie wundheilungsfördernd. Somit bekämpft sie Pickel gleich auf mehrere Arten.

Allantoin

Dieser Inhaltsstoff wirkt keratolytisch und sorgt somit dafür, dass abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass sie die Poren verstopfen. Durch seine wundheilungsfördernde Wirkung lässt Allantoin es kleine Verletzungen und eben auch Pickel schnell wieder verheilen.

Tocopherol

Hinter diesem Namen verbirgt sich Vitamin E. Dieses wirkt stark antioxidativ, was gerade bei Akne von großem Vorteil ist, da hier Antioxidantien in der Haut fehlen. Darüber hinaus stärkt Tocopherol die natürliche Hautbarriere, die bei Akne ebenfalls häufig angegriffen ist. Zu guter Letzt wirkt es auch noch wundheilungsfördernd und sorgt so dafür, dass Pickel schneller verheilen.

Wie du siehst, enthält Penaten Creme zahlreiche Inhaltsstoffe, die Pickel effektiv bekämpfen. Dabei sorgt die Creme auch für ein angenehmes und entspanntes Hautgefühl. Sie lässt Pickel schneller abklingen, sodass diese auch optisch nicht mehr so auffallen. Unter anderem aus diesem Grund wird Penaten Creme gegen Rötungen im Gesicht eingesetzt.

Viele Menschen verwenden Penaten Creme auch gegen Neurodermitis – und das mit großen Erfolgen. Wir können Dir nur empfehlen, Penaten Creme gegen Pickel einzusetzen. Und wie Du das am besten machst, erklären wird Dir jetzt.

So benutzt Du Penaten Creme gegen Pickel

Grundsätzlich kannst Du Penaten Creme zwar großflächig im ganzen Gesicht anwenden, als Make-up-Unterlage ist sie aufgrund ihrer doch eher fettigen Konsistenz jedoch nicht geeignet. Du kannst die Creme aber zum Beispiel über Nacht als eine Art SOS-Maske mehr oder weniger dünn auf Dein Gesicht auftragen, um die positive Wirkung auf Deine Haut zu nutzen. Dabei solltest Du jedoch vorsichtig sein – warum, erfährst Du etwas weiter unten. Penaten Creme sollte auf einzelne Pickel aufgetragen werden.

Einfacher und auch zielführender ist die punktuelle Anwendung von Penaten Creme. Trage sie hierfür einfach dick auf einzelne Pickel auf und warte, bis die Inhaltsstoffe ihre Wirkung entfalten und den Pickel abheilen lassen bzw. austrocknen.

Leider ist Penaten Creme ziemlich auffällig, weshalb sich die Anwendung über Nacht bzw. wenn Du zu Hause bist empfiehlt. Dann kannst Du die Creme auch ruhig etwas dicker auftragen, sodass sie besonders intensiv wirken kann. Die Inhaltsstoffe in der Creme sorgen dafür, dass der Pickel ausgetrocknet wird und fördern gleichzeitig die Wundheilung sowie die Neubildung von gesunder Haut. Klasse, oder?

Darüber hinaus kannst Du Penaten Creme für eine schnellere Heilung auch auf ausgedrückte Pickel auftragen. Wobei wir an dieser Stelle natürlich auch noch einmal erwähnen müssen, dass das Herumdrücken an Pickeln grundsätzlich eine ganz schlechte Idee ist. Aber natürlich wissen wir auch, dass es manchmal nicht anders geht…und dann kann Dir Penaten Creme gute Dienste erweisen, um Schlimmeres zu verhindern.

Ist Penaten Creme schlecht für die Haut?

Wir haben bis jetzt zahlreiche Vorteile von Penaten Creme aufgezählt: So wirkt sie antientzündlich, antioxidativ, wundheilungsfördernd und Pickel austrocknend, was sie zu einem richtigen Must-have in Deinem Anti-Pickel-Arsenal macht. Punktuell aufgetragen können diese Vorteile auch voll zum Tragen kommen, aber der Teufel lauert hier wie so oft im Detail.

Leider enthält Penaten Creme nämlich jede Menge Wollfett – Lanolin – das hochkomedogen, also die Poren verstopfend wirkt. Somit kann Penaten Creme vor allem beim großflächigen Auftragen zur Bildung neuer Pickel und Mitesser führen.

Das Ganze ist also ein zweischneidiges Schwert: Zum einen enthält Penaten Creme jede Menge wertvoller Inhaltsstoffe, die erwiesenermaßen gegen Pickel helfen, zum anderen steckt sie aber auch voller Lanolin, das erwiesenermaßen die Poren verstopfen und so neue Pickel entstehen lassen kann. Was also tun?

Penaten Creme KANN gegen Pickel helfen

Wie so oft hängt es auch bei der Frage Penaten Creme gegen Pickel – Ja oder Nein? davon ab, wie Deine Haut individuell auf die Creme reagiert. Diese hat nämlich sowohl das Potenzial, gegen Pickel zu helfen, als auch, diese zu verschlimmern und neue entstehen zu lassen. Letztendlich können wir Dir nur raten, Penaten Creme gegen Pickel auszuprobieren, und zu sehen, wie Deine Haut auf diese reagiert.

Von der großflächigen Anwendung der Creme auf dem ganzen Gesicht raten wir Dir grundsätzlich ab, denn einerseits ist die Creme sehr fettig und andererseits kommt hier das komedogene Potenzial der Creme voll zum Tragen.

Punktuell auf einzelne Pickel aufgetragen kann Penaten Creme Pickel schneller abheilen lassen – ob das bei Dir der Fall ist, musst Du ausprobieren.

Erwähnte Studien (bitte klicken):
  • von Laffert M, et al. Hidradenitis suppurativa (acne inversa): early inflammatory events at terminal follicles and at interfollicular epi- dermis. Exp Dermatol. 2010 Jun;19(6):533-7. Epub 2009 Jul 29. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19659829
  • Bowe WP, et al. Acne vulgaris: the role of oxidative stress and the potential therapeutic value of local and systemic antioxidants. J Drugs Dermatol. 2012 Jun;11(6):742-6. http://www.ncbi.nlm.nih. gov/pubmed/22648222
  • Sardana K, Garg VK. An observational study of methionine-bound zinc with antioxidants for mild to moderate acne vulgaris. Dermatol Ther. 2010 Jul-Aug;23(4):411-8. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/ pubmed/20666829
  • Nachbar, F., and H. C. Korting. “The role of vitamin E in normal and damaged skin.” Journal of Molecular Medicine 73.1 (1995): 7-17.
  • Vollmeyer, K.; Fricke, S. (2012): Die eigene Haut retten: Hilfe bei Skin Picking. Bonn: Psychiatrie Verlag,
  • Patzelt et al. In vivo investigations on the penetration of various oils and their influence on the skin barrier. Skin Res Technol 18, 364–369 (2012). https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22092829
  • Ellsässer, Sabine. “Wirkstoffe in Kosmetika.” Körperpflegekunde und Kosmetik: Ein Lehrbuch für die PTA-Ausbildung und die Beratung in der Apothekenpraxis (2008): 55-93.
  • Schwartz, James R., Randall G. Marsh, and Zoe Diana Draelos. “Zinc and skin health: overview of physiology and pharmacology.” Dermatologic surgery 31.s1 (2005): 837-847.
  • Hahn, Gary S., and David O. Thueson. “Formulations and methods for reducing skin irritation.” U.S. Patent No. 5,958,436. 28 Sep. 1999.
  • Ebner, Fritz, et al. “Topical use of dexpanthenol in skin disorders.” American journal of clinical dermatology 3.6 (2002): 427-433.
  • Wollina, U., H-P. Nissen, and J. Kubicki. “Antientzündliche Wirkungen von Dexpanthenol.” Aktuelle Dermatologie 30.11 (2004): 478-482.
  • Radtke, M. A., et al. “Patientennutzen und Anwendungsmerkmale der Behandlung irritierter Haut mit dexpanthenolhaltiger Salbe.” Der Hautarzt 60.5 (2009): 414-419.