13 Geheimtipps zur Bekämpfung von Pickeln am Oberarm

Von
am
• Schwere Pickel & Akne seit 12 Jahren
• Veranstalter der HautKongress 2018
• 12.000+ Akne-Betroffenen geholfen

Tipps gegen Pickel am Oberarm

Vielleicht hast Du das schon einmal erlebt: Beim Umziehen stellst Du plötzlich fest, dass Deine Oberarme mit kleinen rötlichen und weißen Pickeln übersät sind.

Die auffällige Hautunreinheit kommt Dir sehr ungelegen – möchtest Du doch bei dem schönen Wetter gern in Deinem neuen Bikini den Nachmittag am See genießen.

Du stellst schnell fest: Das Überdecken der Pickel funktioniert nicht, auch das Ausdrücken geht gar nicht, zeigt keinen Erfolg. Vielleicht fangen stattdessen die Pickelchen noch an zu jucken oder gar zu schmerzen.

Was also tun?

Wir erklären Dir, woher die Pickel am Oberarm kommen und was Du dagegen tun kannst.

Wenn Du diese Tipps beherzigst, gehören die störenden Pickel sicher bald der Vergangenheit an. Und Du kannst den Sommer in Deinem neuen Bikini oder ärmellosen Top genießen.

Los geht’s!

Lesezeit ca. 7 Minuten

Übersicht

Genetisch bedingte Pickelchen am Oberarm

Diese kleinen roten und weißen Pickelchen fühlen sich oft ganz rau an, deshalb spricht man auch von Reibeisenhaut. Tatsächlich ist es nämlich keine hormonelle Störung, die Deine Haut durchmacht.

Bei diesen Pickelchen handelt es sich um eine Verhornungsstörung des Haarfollikels, was die Ablagerung von Keratin an den Talgdrüsen zur Folge hat und diese verstopft. Der medizinische Fachausdruck für die unerwünschten Pickel am Oberarm lautet Keratosis pilaris. Keratosis pilaris ist genetisch bedingt und daher nicht vollständig heilbar.

Aber Du kannst mit den richtigen Methoden die Symptome deutlich lindern.

Rote, entzündete Pickel am Oberarm

Hierfür kann es verschieden Ursachen geben, oft sind Hormone schuld. Aber auch falsche Pflegeprodukte, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Stress können eine Rolle spielen.

Im folgenden haben wir die besten Tipps, die gegen Deine Hautprobleme helfen, für Dich zusammengestellt.

 

Tipp 1: Naturkosmetik verhindert Hautirritationen

Hast Du schon einmal Naturkosmetik-Produkte ausprobiert?

Herkömmliche Pflegeprodukte enthalten viele kritische Inhaltsstoffe, die die Entstehung von Pickeln fördern. Mit Naturkosmetik vermeidest Du, dass sich durch störende Zusatzstoffe die betroffenen Stellen zusätzlich angegriffen werden. Zahlreiche Hautirritationen werden durch Überempfindlichkeitsreaktionen gegenüber chemischen Inhaltsstoffen ausgelöst.

Willst Du erfahren, was Experten dazu sagen? Dann höre Dir jetzt einen Ausschnitt aus dem Interview mit Martin Auerswald auf dem HautKongress 2018 an. Martin ist studierter Biochemiker und spricht über kritische Inhaltsstoffe in herkömmlichen Pflegeprodukten.

Video: Martin Auerswald – Glycerin ist ein Auslöser für Entzündungen und Pickel auf der Haut

Tipp 2: Gesunde Ernährung für eine schöne Haut

Hast du schon einmal deine Ernährung überdacht? Häufig ist eine besonders fett- und zuckerreiche Ernährung für die Entstehung von Pickeln am Oberarm verantwortlich. Dann nimm vor allem gesunde Kost zu Dir und iss viel frisches Obst und Gemüse, die Dich zudem mit zahlreichen Vitalstoffen versorgen, die auch der Haut guttun.

Wer viele zinkreiche Lebensmittel, Vitamine A und C verzehrt, bemerkt am gesamten Körper eine deutlich gesündere, frischere Haut. Natürlich wirkt sich das auch auf die Oberarm-Region aus.

Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Kuhmilch oft im Zusammenhang mit Hautunreinheiten steht. Du kannst es also einmal mit Milchverzicht probieren – das wird auch von Dermatologen empfohlen.

Ist Deine Haut an den Oberarmen regelmäßig gerötet und die Pickelchen sind leicht entzündet? Dann könnte dies auf eine Glutenunverträglichkeit hinweisen. In diesem Fall hat Dein Körper Probleme, Gluten zu verstoffwechseln und Dein Darm ist leicht entzündet – die Folge können Pickel am Oberarm sein.

Weitere Symptome einer Unverträglichkeit des Klebereiweißes Gluten sind manchmal Bauchschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Magenkrämpfe, aber auch Stimmungsschwankungen und Migräne.

Du kannst versuchen, einen sogenannten Abstinenz-Monat einzulegen, also einen Monat lang komplett auf glutenhaltige Nahrungsmittel – Weizen-, Roggen- und Dinkel-Produkte verzichten.

Auch an dieser Stelle könnte wieder ein Ausschnitt aus dem Interview des HautKongresses 2018 aufschlussreich sein. Höre doch mal rein, was Martin Auerswald über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Hautproblemen sagt.

Video: Martin Auerswald – Mit gesunder Ernährung Entzündungen auf der Haut minimieren

Tipp 3: Hautpeelings lösen Verhornungen

Auch ein sanftes Peeling kann helfen, die Verhornungen an den Haarfollikeln zu öffnen, so dass das Keratin abfließen kann. Dann verschwinden die Pickelchen. Viele Menschen haben die Erfahrung gemacht, dass sich das Hautbild gerade am Meer deutlich verbessert hat. Dies könnte an dem salzhaltigen Wasser liegen. Deshalb kann ein Meersalzpeeling hilfreich sein.

Sind die Pickelchen leicht entzündet, solltest Du sanft vorgehen und keine grobkörnigen mechanischen Peelingpartikel verwenden. Diese würden die Pickelchen wegscheuern und die Entzündungen fördern.

Hier eignen sich sanfte Enzympeelings, sie weichen die obere Hautschicht mit der Kraft der Enzyme auf.

Auch Fruchtsäurepeelings sind zu empfehlen, sie lösen die Verhornungen und haben eine optische Reinigungswirkung – die Haut wirkt glatter und frischer.

Möchtest Du noch genauer wissen, worauf Du bei Peelings achten solltest? In dem folgenden Auszug aus dem Interview des HautKongresses 2018 wird es von Martin Auerswald erklärt. Sieh es Dir doch gleich mal an.

Video: Martin Auerswald – Peelings sind hilfreich gegen Pickel

Tipp 4: Schüssler-Salze für ein klares Hautbild

Im Akutfall hilft ein Tablettenbrei aus den Schüssler-Salzen 8, 9 und 12. Zerdrücke hierfür die Tabletten und mische diese anschließend mit Mineralwasser, bevor Du den Brei auf den gereinigten Oberarmen verteilst. Die Haut nimmt die Inhaltsstoffe der Schüssler-Salze auf, die für ein klares Hautbild sorgen.

Tipp 5: Entgiftungstherapie reinigt von innen

Sind die Pickel nicht nur auf den Bereich der Oberarme beschränkt, kannst Du zusätzlich eine Entgiftungstherapie durchführen. Unterschiedliche Pflanzenauszüge, die Du in der Apotheke bekommst, helfen Dir von innen, die Pickel am Oberarm zu bekämpfen.

Tipp 6: Salicylsäure hilft im Akutfall

Im Akutfall kannst du zusätzlich auch Cremes oder Salben verwenden, die Salicylsäure enthalten. Solche Produkte bekommst du vom Arzt.

Tipp 7: Alkohol- und Zigarettenverzicht ist oberstes Gebot

Wenn Du unter Hautbeschwerden – auch Pickeln am Oberarm – leidest, vermeide den Konsum von Alkohol und Zigaretten. Sie sind Gift für Deinen Körper und Deine Haut – tun Dir einfach nicht gut.

Tipp 8: Wasser schleust Giftstoffe aus

Trinke viel Wasser! Die Flüssigkeit hilft, Giftstoffe auszuleiten. Dann hat Deine Haut weniger Stress damit, ist klarer und reiner.

Tipp 9: Raue Haut braucht Feuchtigkeit

Trockene Haut verschlimmert den rauen Effekt der Pickelchen zusätzlich. Deshalb ist es empfehlenswert, die betroffenen Stellen regelmäßig mit einer Feuchtigkeitscreme zu versorgen. Pflegeprodukte mit Urea, Vitamin E, aber auch Vitamin A tun der Haut gut. Sie erledigen außerdem kleine Reparaturarbeiten in der Epidermis.

Kokosöl hat diese Effekte auch. Nutze es anstelle der herkömmlichen Pflegelotion. Auch Arnika-Salben funktionieren gut, die Fettbasis besteht aus einem pflanzlichen Öl, es wird kein chemischer Rohstoff verwendet.

Tipp 10: Lass die Sonne an Deine Haut

Viele Patienten mit einer Keratosis pilaris – Pickelchen am Oberarm – stellen fest, dass sich die Unebenheiten im Sommer vermindern. Offensichtlich tun Sonnenlicht und frische Luft der Haut gut. Als Sonnenschutz eignen sich leichte Gel-Texturen besser als eine reichhaltige Sonnenmilch.

Tipp 11: Sauna für eine weiche Haut

Regelmäßige Saunagänge können helfen, die Verhornungen zu lösen, denn während des Saunagangs werden die Hautschichten gut aufgeweicht – ein anschließendes sanftes Peeling ist dann besonders effektiv.

Tipp 12: Heilerde hilft gegen Entzündungen

Im Akutfall, wenn die Pickel entzündet sind, kannst Du Deine Oberarme auch mit einer Maske aus Heilerde behandeln. Die Heilerde bindet Giftstoffe und transportiert sie ab, Entzündungen können dann besser abheilen.

Tipp 13: Antioxidantien bekämpfen alle Arten von Pickeln

Sie sind auch bei roten, entzündeten Pickeln auf dem Oberarm zu empfehlen. Allen voran helfen Vitamin C und Alpha Liponsäure.

Das ist einer der besten Tipps, den wir Dir geben können. Im Interview des HautKongresses 2018 erklärt Martin Auerswald, wie Du die Antioxidantien richtig anwenden kannst. Schau es Dir unbedingt an!

Video: Martin Auerswald – Antioxidantien verhelfen zu 90% weniger Pickel-Problemen

4 zusätzliche Tipps

Nun zum Schluss möchten wir Dir noch einige Hinweise geben, die auch hilfreich sein können.

Wenn Du neue Kleidung kaufst, wasche sie vor dem ersten Tragen. eine gründliche Wäsche spült Chemie, und Farbstoff-Rückstände aus.

Vorsicht bei Wolle! Sie ist zwar ein Naturprodukt, kann aber auf Deiner empfindlichen Haut kratzen. Dieser Kratzeffekt reizt die Haut an den Oberarmen. Zieh ein Baumwollshirt unter Deinen Pullover.

Außerdem enthält sie Spuren des Wollfetts Lanolin. Dazu kommen in manchen Fällen noch chemische Rückstände, z.B. vom Färben.

Auch Akne medicamentosa kann die Ursache für rote, entzündete Pickel am Oberarm sein. In diesem Fall verträgst Du bestimmte Wirkstoffe in Medikamenten nicht. Die Diagnose dieser Form von Akne sollte dann von Deinem Hausarzt erfolgen.

Ebenso die Einnahme von Anabolika zur Förderung der Muskelmassen kann zur Entstehung von entzündeten Pickeln am Oberarm führen.

Du siehst also: Lästige Pickel am Oberarm lassen sich mit der richtigen Strategie einfach und wirkungsvoll bekämpfen.

Ich hoffe, meine Tipps werden Dir helfen.

Wenn Dir außerdem die Ausschnitte aus dem Interview mit Martin Auerswald auf dem HautKongress 2018 gefallen haben, kannst Du jetzt das ganze Interview anschauen. Martin spricht über Ursachen und Therapie von Hautbeschwerden – viele Hinweise können auch gegen Pickel am Oberarm hilfreich sein.

Viel Spaß beim Zuschauen!

Bildquelle
 Chiara Cremaschi / comfight.com / CC