Pickel im Ohr ausdrücken?- wirksame Therapieansätze

Von
am
• Schwere Pickel & Akne seit 12 Jahren
• Veranstalter der HautKongress 2018
• 12.000+ Akne-Betroffenen geholfen

Pickel im OhrDu hörst gerne Musik und verwendest dafür häufig Ohrhörer? Dann hast Du bestimmt schon einmal erlebt, wie sich in Deinem Ohr ein unansehnlicher und schmerzhafter Pickel entwickelt hat.

Zuerst kannst Du die lästige Hauterscheinung nur als kleinen Punkt wahrnehmen, der kaum auffällt. Beginnt der Pickel jedoch zu wachsen und bildet sogar Eiter aus, ist er nicht nur deutlich zusehen – sondern verursacht auch Schmerzen.

Ganz klar: Du möchtest den Pickel im Ohr unbedingt behandeln. Schließlich kann jeder, der Dein Ohr etwas genauer betrachtet, die unansehnliche Hauterscheinung erkennen. Mittlerweile stehen zahlreiche hervorragende Behandlungsmethoden zur Verfügung, die Dir dabei helfen, den Pickel wieder loszuwerden. Probiere es einfach einmal aus!

Was Handy und Kopfhörer mit Deinem Pickel im Ohr zu tun haben

Vielleicht wunderst Du Dich, aus welchem Grund sich Pickel in Deinem Ohr überhaupt bilden. Hierfür kannst Du unterschiedliche Ursachen verantwortlich machen.

Hörst Du Musik häufig mit Hilfe von Ohrhörern oder Kopfhörern? In diesem Fall musst Du besonders häufig mit der Entstehung von Pickeln im Ohr rechnen. Auf den Ohrstöpseln befinden sich zahlreiche Bakterien, die in das Ohr weitergeleitet werden.

Auch wenn Du häufig telefonierst, steigt die Gefahr, einen Pickel im Ohr zu bekommen. Du hast es Dir wahrscheinlich schon gedacht: Auch auf dem Telefonhörer oder dem Handy befinden sich zahlreiche Bakterien, die leicht in Dein Ohr gelangen und eine Entzündung oder die Entstehung eines Pickels auslösen können.

Sind die Bakterien erst einmal in das Ohr gelangt und befallen die Porenausgänge, bildet sich dann leicht eitrige Flüssigkeit unter der Haut. Diese kannst Du dann als weiße oder gelbliche stecknadelkopfgroße Pickel wahrnehmen.

Den Pickel ausdrücken – so funktioniert es

Wahrscheinlich willst Du den lästigen Pickel sofort ausdrücken. Aber Vorsicht! Nicht immer stellt diese Maßnahme die geeignete Methode dar, um die lästige Hauterscheinung loszuwerden. In manchen Fällen kann das Ausdrücken von Pickeln im Ohr sogar ernste gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

Ausdrücken darfst Du den Pickel nur, wenn sich dieser nicht im Gehörgang, sondern in der Ohrmuschel befindet und wenn sich die Hauterscheinung als oberflächlicher kleiner weißlicher Kopf zeigt. Kleinere Pickel können hingegen einfach ausgetrocknet werden. Tief im Ohr sitzende Pickel müssen allerdings in jedem Fall dem HNO-Arzt gezeigt werden!

Bevor Du den Pickel ausdrückst, solltest Du zunächst Einmalhandschuhe anziehen. Anschließend desinfizierst Du diese zusätzlich, bevor Du mit dem Ausdrücken des Pickels beginnst.

Jetzt kannst Du auch die Nadel in ein geeignetes Desinfektionsmittel tauchen, mit der Du den Pickel anschließend vorsichtig aufstichst. Vermeide starkes Drücken und Quetschen, um die Flüssigkeit aus der Pore herauszubringen! Fange die eitrige Flüssigkeit mit einem sauberen Q-Tip auf.

Wenn der Pickel komplett entleert ist, kannst Du die Areale rund um den Einstich desinfizieren und mit einer zinkhaltigen Salbe versorgen. Diese beruhigt die Haut und fördert den Heilungsprozess.

4 alternative Behandlungsansätze und vorbeugende Maßnahmen

Wenn äußerlich kein Eiter zu sehen ist, solltest Du auf das Ausdrücken des Pickels verzichten. In diesem Fall helfen alternative Maßnahmen, die den Pickel verschwinden lassen. Bedenke aber: Auch hier gilt, dass tief im Gehörgang sitzende Hauterscheinungen ärztlich behandelt werden müssen!

  1. Desinfektion: Um den Pickel im Ohr zu desinfizieren, solltest Du diesen immer wieder mit einem hochwertigen und gut verträglichen Gesichtswasser betupfen. Am besten funktioniert das mit einem Q-Tip.
  2. Austrocknen: Anschließend kannst Du den Pickel noch mit Teebaumöl behandeln. Das Öl wirkt austrocknend und kann Entzündungen, die im Zusammenhang mit Pickeln auftreten, lindern. Verwende zu diesem Zweck ausschließlich hochwertiges Teebaumöl in Bio-Qualität!
  3. Zugsalbe: Unterirdische Pickel, die sich in der Ohrmuschel befinden, zeigen sich durch kleine schmerzhafte Knubbel. Hier helfen Zugsalben, den Pickel reifen zu lassen und ihn zum Abheilen zu bringen.
  4. Vorbeugen: Wenn Du häufig telefonierst oder über Kopfhörer oder Ohrstöpsel Musik hörst, solltest Du Deine Ohren regelmäßig desinfizieren. Spezielle Hautdesinfektionsmittel erhältst Du in der Apotheke. Zusätzlich hat es sich bewährt, auch das Telefon oder die Ohrstöpsel in regelmäßigen Abständen mit einem geeigneten Desinfektionsmittel zu behandeln.

Worauf wartest Du noch? – Sage dem Pickel jetzt den Kampf an!

Du möchtest den lästigen Pickel im Ohr so schnell wie möglich loswerden. Gut! Dann beginne am besten sofort mit der Therapie; bei kleinen Pickeln ohne Eiter starte mit der Desinfektion des Pickels und tupfe anschließend Teebaumöl auf. Du wirst sehen, dass die lästige Hautunreinheit bald verschwunden ist.

Haben Dir die Tipps zur Entfernung von Pickeln im Ohr geholfen? Dann hinterlasse uns jetzt einen Kommentar. Wir freuen uns auf Deine Nachricht!

Bildquelle (bitte klicken)
 Depositphotos / Deklofenak