Pickel richtig abdecken – 10 Tipps, wie Du die lästigen Quälgeister verschwinden lassen kannst (auch für Männer)

pickel-abdecken-titel

Wahrscheinlich kennst Du diese Situation: Du blickst morgens in den Spiegel – die Augen noch voller Schlaf, die Haare verwuschelt und das Gesicht, tja, das ist leider nicht nur zerknautscht. Rote Flecken, entzündete Pickel, Mitesser und Narben sind Dinge, mit denen leider jeder Aknegeplagte vertraut ist.

Bevor Du Dir jedoch den Tag verhauen lässt, bevor er überhaupt richtig begonnen hat, solltest Du Dir unsere Make-up-Tipps ansehen. Mit den richtigen Produkten und der richtigen Technik kannst Du Pickel, Mitesser, Flecken und Narben geschickt kaschieren.

Wir zeigen Dir, wie Du Pickel richtig abdecken kannst, ohne unnatürlich auszusehen. Und für Männer haben wir noch einige Spezialtipps.

1. Schaffe die richtige Basis

Bevor Du mit dem Schminken loslegen kannst, solltest Du Deine Haut optimal vorbereiten. So stellst Du sicher, dass sich Grundierung und Concealer ideal mit Deiner Haut verbinden können. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um ein ebenmäßiges und natürliches Ergebnis zu erzielen.

Gehe am besten folgendermaßen vor:

  • Trage eine deinem Hauttyp entsprechende Feuchtigkeitspflege auf und lasse diese für ca. zehn Minuten einziehen.
  • Jetzt ist der Primer an der Reihe. Er bildet die perfekte Grundlage für das Make-up. Diesen trägst Du so dünn wie möglich auf

2. Benutze einen Primer

Primer sind Spezialprodukte, die dafür sorgen, dass Deine Grundierung nicht nur besser, sondern auch länger hält. Sie sind besonders für Problemhaut empfehlenswert, da sie optische Mängel wie vergrößerte Poren und Unebenheiten bereits leicht kaschieren und zudem Hautglanz in Schach halten.

Neben farblosen Primern gibt es auch getönte Primer sowie spezielle Primer gegen unreine Haut. Grün oder gelb getönte Primer sind ideal, um Rötungen entgegenzuwirken.

Die meisten Primer sind silikonbasiert. Dies merkst Du, wenn Du sie aufträgst: Deine Haut greift sich dann sofort glatt und seidig an. Einige reagieren jedoch mit Unreinheiten auf derartige Primer. Wenn dies bei Dir der Fall ist, solltest Du nur Primer ohne Silikone verwenden. Achte hierbei auf Inhaltsstoffe, die auf -xane und -cone enden, denn das sind Silikone.

3. Greife zu Foundations mit hoher Deckkraft

Grundierungen, auch Foundations genannt, decken auch stärkere Unreinheiten oft schon in einem Zug ab und sind daher sehr unkompliziert in der Anwendung. Sie sind zum Beispiel morgens ideal, wenn Du ohnehin wenig Zeit hast.

Besonders stark decken sogenannte Camouflage Make-ups. Diese können sogar dunkle Tätowierungen verschwinden lassen.Da solche Grundierungen aufgrund ihrer hohen Deckkraft rasch unnatürlich wirken können, solltest Du sie besonders sorgfältig auftragen.

Unser Extra-Tipp: Solltest Die Deckkraft einer solchen Grundierung alleine noch nicht ausreichen, kannst Du darüber auch noch eine deckende Puder-Foundation oder einen Mineral-Puder auftragen. Als Abschluss solltest Du unbedingt ein Gesichtsspray aufsprühen, um das Ganze natürlicher wirken zu lassen.

4. Oder benutze einen stark deckenden  Concealer

Diese Technik ist die Alternative zu stark deckenden Foundations.

Beim Spot Concealing benutzt Du eine natürliche Grundierung, BB Creme oder auch getönte Tagespflege und deckst lediglich deine Pickel und Unreinheiten mit einem Concealer – also Abdeckprodukt – ab.

Dies hat den Vorteil, dass es, richtig durchgeführt, sehr natürlich wirkt, da Du die stark abdeckenden Produkte nicht im ganzen Gesicht anwendest. Es ist jedoch relativ zeitaufwändig und bei sehr starken Unreinheiten auch nur bedingt geeignet.

Anstatt eines Concealers kannst Du auch eine stark deckende Grundierung verwenden. So kannst Du an Tagen, an denen Deine Haut besser ist, diese Schminktechnik anwenden, und an Tagen, an denen Deine Haut schlechter ist, die Grundierung im gesamten Gesicht auftragen.

Wichtig: Achte bei der Auswahl Deiner Foundation sowie Deines Concealers unbedingt darauf, dass deren Farbton exakt mit Deinem Hautton übereinstimmt. Damit das Ergebnis natürlich wirkt, müssen sich die Produkte optimal in Deine Haut einblenden. Hier lohnt sich die Beratung durch professionelle Visagisten.

Spot Concealing wurde vor allem durch Lisa Eldridge populär. In diesem Youtube-Video von ihr kannst Du genau die einzelnen Schritte nachvollziehen und das verblüffende Ergebnis bestaunen.

5. Benutze ausschließlich matte Produkte

Finger weg von glitzernden und stark reflektierenden Produkten! Diese betonen alle Unreinheiten und Pickel erst recht, anstatt sie verschwinden zu lassen. Sei daher besonders bei Grundierungen für reife Haut vorsichtig. Diese enthalten nämlich oft reflektierende Partikel, um so Fältchen zu kaschieren.

Auch bei der Wahl Deines Concealers solltest Du darauf achten, nur zu matten Produkten zu greifen. Gerade Concealer gegen Augenschatten reflektieren oft das Licht. Sie sind daher zum Abdecken von Unreinheiten ungeeignet.

6. Setze auf Grün und Gelb

Gelb und Grün sind die natürlichen Feinde von Rot. Da Grün die Komplementärfarbe von Rot ist, gleichen sich beide Farben aus. Mit diesem Wissen kannst Du rote Pickel sowie Narben mit einem grün getönten Korrektor verschwinden lassen.

Unser Tipp: Trage einen solchen Korrektor so dünn wie möglich vor Grundierung und Concealer auf.

Gelb getönte Primer und Puder lassen Rötungen zusätzlich in den Hintergrund treten. Während Primer vor allen anderen Make-up-Produkten aufgetragen werden, bilden Puder den Abschluss. Du kannst diese Produkte im gesamten Gesicht benutzen, oder aber nur an den geröteten Stellen.

7. Trage alle Produkte sorgfältig auf

Um ein natürliches Ergebnis zu erzielen, solltest Du alle Produkte sehr sorgfältig auftragen. Hierzu kannst Du Deine Finger, Make-up-Schwämmchen oder spezielle Pinsel verwenden. Dies hängt ganz von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Achte jedoch unbedingt darauf, Pinsel und Schwämmchen regelmäßig zu reinigen.

Trage Grundierung und Concealer so auf, dass sie sich optimal mit Deiner Haut verbinden, und nicht bloß oben aufliegen. Streiche die Grundierung über den Hals aus, sodass keine Make-up-Ränder entstehen. Blende den Concealer gut in die Haut ein und fixiere alles abschließend mit transparentem Puder.

8. Gesichtssprays und transparente Puder sorgen für Natürlichkeit

Damit Deine sorgfältig aufgetragene Grundierung und Dein Concealer auch den ganzen Tag an Ort und Stelle bleiben, solltest Du das Ganze mit einem transparenten Puder fixieren. Es gibt mittlerweile schon ultrafeine Puder, die Du kaum auf Deiner Haut wahrnimmst, die jedoch für einen tollen Weichzeichnereffekt sorgen.

Darüber hinaus kannst Du natürlich auch einen gelb getönten Puder verwenden, wenn Du zusätzlich Rötungen kaschieren möchtest.

Tupfe den Puder ins Gesicht, anstatt ihn mit wischenden Bewegungen aufzutragen, denn Du willst ja schließlich den zuvor sorgfältig aufgetragenen Concealer nicht wieder verwischen. Nimm dazu einen sehr weichen Puderpinsel oder ein Schwämmchen.

Trage zudem als Abschluss immer einige Sprühstöße eines Gesichtssprays auf. Dieses sorgt für ein natürliches Erscheinungsbild der Haut.

9. Sei vorsichtig bei Naturkosmetik

Naturkosmetik hat zwar an sich sehr hochwertige Inhaltsstoffe, diese werden von Aknehaut jedoch oft nicht gut vertragen. Zum einen wirken zahlreiche Pflanzenöle komedogen, also die Poren verstopfend, zum anderen reizen ätherische Öle und der meist vorhandene hohe Alkoholanteil die Haut unnötig.

10. Und die Männer?

Selbstverständlich kannst Du auch als Mann die bereits vorgestellten Techniken anwenden. Solltest Du Dir damit allerdings zu geschminkt vorkommen, haben wir noch andere Tipps für Dich auf Lager.

Mit den richtigen Tricks kannst Du auch als Mann Deine Akne mit Make-up effektiv abdecken, ohne angemalt zu wirken. Absolut empfehlenswert dazu ist dieses Video von Wayne Goss.

Wie er extra betont, soll ein zu 80 Prozent perfektes Ergebnis erreicht werden. Auf diese Weise sieht die Haut wesentlich besser, aber nicht unnatürlich aus. Falls Du Bart trägst, solltest Du darauf achten, das Puder auch über diesen zu verteilen. Danach säubere Deinen Bart, sodass die Puderpartikel von den Härchen entfernt werden.

Investiere in eine gute Foundation sowie einen guten Pinsel und Du wirst überzeugende Ergebnisse erzielen können.

 Make-up kann Dir dabei helfen, Dich besser zu fühlen

Du solltest Make-up als eine Werkzeug betrachten, das Dir dabei helfen kann, Dich besser zu fühlen, wenn Deine Akne an Deinem Selbstbewusstsein nagt. Selbstverständlich musst Du auch nicht alle unsere Tipps krampfhaft umsetzen. Probiere sie einfach aus, und schau, was für Dich persönlich am besten funktioniert.

An Tagen, an denen Du Dich aufgrund Deiner Akne nicht wohl in Deiner Haut fühlst, solltest Du Dich nicht davor scheuen, die Möglichkeiten zu nutzen, die Dir zur Verfügung stehen, damit es Dir besser geht. Das hat nichts damit zu tun, sich zu verstecken, sondern einfach nur damit, sich besser zu fühlen.

Und vergiss nie: OK ist, was Dir gut tut!

Make-up ist nicht nur eine Stütze, wenn Dein Selbstbewusstsein aufgrund Deiner Haut gerade in einem Tief ist, sondern auch eine positive Zuwendung, die Du Dir zukommen lässt. Du wendest Zeit für nur für Dich auf und beschäftigst Dich einmal nur mit Dir. Dies hat nachweislich einen positiven Effekt auf die Psyche.

Du fühlst Dich auch ohne Make-up gut? Wunderbar!
Wenn Du zu Make-up greifst, solltest Du dies auf jeden Fall nur wegen Dir tun, und nicht, weil Du Dich aufgrund äußerer Erwartungen dazu gedrängt fühlst. Dies würde nämlich auch alle positiven Effekte auf Deine Psyche zunichte machen.

Hast Du noch Fragen zu unseren Tipps? Benutzt Du regelmäßig Make-up, um Deine Pickel abzudecken? Was sind Deine Lieblingsprodukte, und welche haben Dich enttäuscht? Hast Du eine besondere Schminktechnik?

Bildquellen (bitte klicken)

Nicht das richtige für Dich? :(
Check meine beliebtesten Tipps & Lösungen ab:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *