Schädliche Strahlen oder heilende Wärme? Die Wahrheit über Rotlicht gegen Pickel

Rotlicht gegen Pickel„Strahlen schaden der Gesundheit!“ – „Handys machen krank!“ – „Sind Mikrowellenstrahlen schädlich?“ Solche Schlagzeilen sind nicht neu und geistern immer wieder einmal durch die Presse.

Und die Fakten sind nicht von der Hand zu weisen: Bestimmte Strahlen wirken sich tatsächlich nachweislich ungünstig auf die Gesundheit aus, zum Beispiel radioaktive Strahlen. Also besser die Finger von Therapieformen wie der Rotlichtlampe lassen?

Schaden die Wärmestrahlen der Lampe oder kann die Therapie bei unterschiedlichen Erkrankungen Erfolg erzielen, beispielsweise bei Akne und Pickeln?

Und: Wie kannst Du die Rotlichtlampe so verwenden, dass das Gesundheitsrisiko möglichst gering bleibt?

Gesundheitsrisiko Rotlicht? – Fakten über die Therapie mit Wärme

Die meisten Dermatologen können Entwarnung geben; die Wärmestrahlen, die bei der Therapie mit der Rotlichtlampe zum Einsatz kommen, sind nicht vergleichbar mit ungesunden radioaktiven Strahlen. Dennoch solltest Du die Anwendung vorsichtig und vor allem nur dann durchführen, wenn Du Dir sicher im Umgang mit dem Gerät bist.

Wenn Dich also deine Pickel wieder einmal sehr quälen und Du offen bist für eine neue Therapieform, solltest Du die Wärmeanwendung ruhig einmal ausprobieren. Die Rotlichtlampe, die zum Teil Infrarotstrahlen aussendet, dringen einige Millimeter tief in die Haut ein; dort erhöht die Wärmeenergie die Temperatur. Jetzt reagiert auch dein Körper: Der Organismus weitet die Blutgefäße, so dass die Durchblutung insgesamt gefördert wird.

Die Wirkung auf deine Pickel kann sich sehen lassen: Durch die Wärmetherapie verbessert sich das Hautbild und Entzündungen gehen zurück. Auch hartnäckige Akne wird durch die Behandlung mit Rotlicht wesentlich besser.

Doch Vorsicht: Nicht für jeden Akne-Patienten eignen sich die Wärmestrahlen gleichermaßen. Wenn Du beispielsweise unter Fieber, akuten Entzündungen oder Blutgerinnseln leidest, darfst Du die Rotlichtlampe nicht verwenden. – Die Beschwerden könnten sich verschlimmern. Auch stark eitrige Pickel darfst Du nicht mit Rotlicht behandeln.

Keine Kombination mit dem Solarium! Dermatologen befürchten, dass die gleichzeitige Anwendung von UV-Licht und Rotlicht das Risiko für Hautkrebs erhöhen.

Wenn Du bei der Therapie mit Rotlicht jedoch einige Hinweise beachtest, kannst Du Dein Hautbild mit Hilfe der effektiven Wärmetherapie nachhaltig verbessern.

6 Tipps für die korrekte Durchführung der Wärmetherapie mit Rotlicht

  1. Wenn Du Deine Pickel mit der Rotlichtlampe therapieren möchtest, solltest Du die Wärmestrahlen zuerst einmal eine kurze Zeit ausprobieren. Dann kannst Du beobachten, wie Deine Haut auf die Strahlen reagiert.
  2. Leidest Du zusätzlich unter besonders empfindlicher Haut? In diesem Fall solltest Du besonders vorsichtig vorgehen und die Therapie stets nur für einige Minuten durchführen.
  3. Halte während der Anwendung einen ausreichenden Sicherheitsabstand zur Rotlichtlampe ein! Die Distanz zwischen Haut und Lampe sollte zwischen 30cm und 50cm betragen.
  4. Schütze deine Augen! Wenn die Rotlichtlampe während der Behandlung auch teilweise dein Gesicht bestrahlt, solltest du zusätzlich eine Schutzbrille verwenden. Bedenke: Auch bei geschlossenen Lidern schaden die Strahlen den Augen.
  5. Dosiere die Strahlen vorsichtig! Die Anwendung mit Rotlicht sollte eine Zeitspanne von 20 Minuten nicht übersteigen. So bist du optimal vor Verbrennungen geschützt.
  6. Beobachte den Behandlungserfolg! In einigen wenigen Fällen verschlechtert die Therapie mit Rotlicht Akne und unreine Haut. Dann musst Du die Therapie umgehend absetzen.

Schon ausprobiert? – Worauf wartest Du?

Fazit: Rotlichtlampen sind – korrekt eingesetzt – nicht gesundheitsschädlich. Die Strahlen versorgen die Haut mit Wärme, verbessern das Hautbild und lindern Entzündungen. Mit dem richtigen Sicherheitsabstand, einer abgestimmten Anwendungsdauer und eventuell zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen kannst du das Risiko von Nebenwirkungen wie Verbrennungen erheblich verringern. So bietet die Rotlichtlampe eine effektive Therapie, die du ohne Vorbereitung starten kannst – und die nach einmaliger Anschaffung auch noch den Geldbeutel schont.

Viele positive Erfahrungsberichte gibt es zudem hier!

Hast Du die Wirkung einer Rotlichlampe auch schon einmal ausprobiert? Dann teile uns Deine ganz persönlichen Erfahrungen mit der Lampe mit!

Bildquelle

Nicht das richtige für Dich? :(
Check meine beliebtesten Tipps & Lösungen ab:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *