Gibt es das Wundermittel gegen Pickel? Diesen Geheimtipp findest Du in keinem gewöhnlichen Ratgeber!

darm
In großen und grellen Farben blinken Dir Banner entgegen und preisen Dir ihr neuestes Wundermittel an. „In nur 5 Tagen pickelfrei!“ oder „Für immer reine, rosige Haut!“ sind Sätze der Werbung, auf die Du besser nicht reinfällst. Ein Wundermittel gegen Pickel ist aber nur schwer zu finden, da viele Faktoren bei der Entstehung mitspielen.
Trotzdem gibt es etwas, das diesen Titel durchaus verdient hätte: Dein Darm. Auf den ersten Blick scheint zwischen Deinem Verdauungsorgan und den Pickeln kein Zusammenhang zu bestehen. Damit Du verstehst, warum es so wichtig ist, Deinen Darm zu hegen und zu pflegen, müssen wir uns zuerst ansehen, wie er funktioniert.

Warum Krankheiten oft im Darm entstehen

„Der Darm ist der Vater aller Trübsal.“

Schon Hippokrates, der bedeutendste Arzt der Antike, wusste, dass der Darm für Deine Gesundheit ein äußerst wichtiges Organ ist. Das bezieht sich nicht nur auf Krankheiten, die in direktem Zusammenhang mit der Verdauung stehen. Selbst Deine Akne lässt sich durch den Darm positiv oder negativ beeinflussen.

100 Billionen Bakterien sind deine Freunde

Damit die Verdauung in Deinem Darm stattfinden kann, leben dort Bakterien. Insgesamt tummeln sich davon bis zu 100 Billionen in diesem Organ. Was sich für Dich auf den ersten Blick wahrscheinlich erschreckend anhört, hat seinen Sinn. Die Bakterien sind Bestandteil der natürlichen Darmflora und notwendig, damit Deine Verdauung funktioniert. Du bist im gewissen Sinn von ihnen abhängig. Sie helfen, dein Essen zu verdauen und Mineralstoffe sowie Vitamine aufzunehmen. Außerdem brauchen wir sie, um Krankheitserreger, die sich von außen eingeschlichen haben, zu vernichten.

Wieso Darmbakterien zu Lebensgefahr führen können

Es ist aber möglich, dass es in diesem System zu Störungen kommt: • Wichtig ist, dass die Darmbakterien in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Kann sich eine Sorte ungehindert vermehren, macht sich dies in Beschwerden oder Krankheiten bemerkbar. • Hast Du schon von der Krankheit SIBO (Small intestine bacterial overgroth) gehört? Normalerweise befinden sich Darmbakterien nur im Dickdarm. Im Dünndarm sind sie kaum vorhanden. Durch eine Klappe sind die beiden Bereiche voneinander getrennt. Durch einen Defekt der Klappe ist es aber möglich, dass sich die Bakterien im Dünndarm ausbreiten und Beschwerden verursachen. Bauchschmerzen, Krämpfe, Durchfall und Blähungen sind Symptome, die dabei oft auftreten. Gefährlich ist es, wenn Darmbakterien durch eine Beschädigung der Darmschleimhaut in den Blutkreislauf gelangen. Dann besteht Lebensgefahr und eine sofortige Behandlung ist notwendig. Hast Du häufiger Durchfall, kann Dein Darm nicht alle Mineralstoffe und Vitamine aufnehmen, die in der Nahrung vorhanden sind. Es kommt dann zu einem Mangel. Sind schädliche Bakterien im Überfluss vorhanden, zweigen sie sich zudem einen Teil der Vitalstoffe ab. Irgendwie müssen sie sich schließlich auch ernähren!

4 Gründe für eine gestörte Darm-Balance

Du siehst, dass es äußerst wichtig ist, einen gesunden Darm zu haben. Doch wie kommt es dazu, dass in Deinem Darm ein Ungleichgewicht herrscht?
• Deine Verdauung funktioniert nicht richtig. Du hast nicht ausreichend Magensäure, Leber oder Bauchspeicheldrüse produzieren nicht ausreichend Verdauungsenzyme oder Dein Darm ist träge.
• Das vegetative Nervensystem kontrolliert die Funktion des Darm, sodass sich Stress dort bemerkbar macht. Vielleicht kennst Du es, wenn Du bei starkem Stress plötzlich Durchfall oder Verstopfung bekommst? Das Nervensystem ist daran „Schuld“.
• Hattest Du in der letzten Zeit eine Behandlung mit Antibiotika? Diese Medikamente zerstören nicht nur Krankheitserreger, sondern leider ebenfalls nützliche Bakterien. Die Darmflora leidet unter einer solchen Behandlung.
• Wie ernährst Du dich? Viel Zucker, Fett oder verarbeitete Lebensmittel fördern das Wachstum von schlechten Darmbakterien.

Was Wissenschaftler über den Zusammenhang von Akne und einem kranken Darm sagen

An dieser Stelle kommt Deine Akne ins Spiel: Es gibt einige Studien, die darauf hindeuten, dass Hautkrankheiten und der Darm miteinander verbunden sind. In einer Chinesischen Studie mit 13.000 Teilnehmern fanden Forscher heraus, dass Krankheiten wie Akne oder Rosacea bei Menschen mit Darmproblemen deutlich häufiger auftreten. Interessant ist außerdem eine Studie von 2010, die koreanische Forscher leiteten: Sie gaben Betroffenen mit einer leichten oder mittleren Akne fermentiere Milch zu trinken. Eine Verbesserung der Pickel von 33 Prozent war daraufhin zu sehen. Eine Gruppe der Teilnehmer erhielt zusätzlich Lactoferrin, ein Milcheiweiß, was zu einer weiteren Verbesserung der Akne führte. Beeindruckende Ergebnisse kommen außerdem aus Italien. Forscher untersuchten dort den Zusammenhang zwischen SIBO und Rosacea. Nachdem sie die Darmerkrankung erfolgreich mit Antibiotika behandelt hatten, verschwanden bei 71% der Betroffenen die Hauterscheinungen.

5 Faktoren, die Dir helfen, Deine Verdauung (und damit Deine Haut) zu verbessern

SauerkrautWillst Du das Wundermittel gegen Pickel richtig einsetzen, achte auf verschiedene Faktoren: • Hast Du seit einer Behandlung mit Antibiotika Beschwerden der Verdauung und ist Deine Akne schlimmer geworden, nimm probiotische Bakterien zu Dir. Ein naturreiner Joghurt am Tag hilft Dir dabei. • Versuch, extra Ballaststoffe in Deine Nahrung aufzunehmen, um Deine Verdauung anzukurbeln. Vollkornbrot oder Kleie sind hierfür geeignet. Sei aber vorsichtig und fang mit einer kleinen Dosierung an! Einige Menschen reagieren sehr empfindlich auf Ballaststoffe. Bei ihnen führt die Umstellung zu einer Verschlechterung der Symptome.
• Reduziere Deinen Stress. In gewissen Phasen des Lebens ist das sicherlich nicht einfach. Du kannst aber eine Entspannungsübung lernen und dadurch besser mit Belastungen umgehen.
• Iss fermentiere Nahrungsmittel. Dazu gehört beispielsweise Sauerkraut. Um sicher zu sein, dass keine Zusätze enthalten sind, kannst Du ihn sogar selbst herstellen.
• Reduziere den Anteil an Fertigprodukten, weißem Zucker und Fett in deiner Nahrung.

Ist der Darm ein Wundermittel gegen Pickel?

Nein, sicherlich ist er kein echtes Wundermittel gegen Pickel, wie manche Produkte es versprechen. Du darfst nicht erwarten, von heute auf morgen ein Wunder zu erleben. Wenn Du Deinen Darm aber gut behandelst und dafür sorgst, dass die Darmflora gesund ist, merkst Du, wie sich die Akne verbessert. Hast Du schon gemerkt, dass sich Deine Pickel verschlechtern, wenn Du unter Blähungen und Co. leidest?

Erwähnte Studien & Bildquellen (bitte klicken):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *