Zitrone gegen Pickel? 4 Gründe, die gegen das Hausmittel sprechen

Immer wieder ist zu lesen, dass die Zitrone gegen Pickel helfen soll.

Die gesunde Frucht aus dem Süden besitzt tatsächlich zahlreiche Heilwirkungen. Dank der vielen Inhaltsstoffe wirkt die Zitrone antibakteriell, entzündungshemmend, schleimlösend, blutreinigend etc. – Und das sind nur einige der positiven Effekte.

Aber ist die Zitrone tatsächlich gut für die Haut? Oder hast Du nach der Behandlung mit einem Problem mehr zu kämpfen?

Wir raten von diesem Anti-Pickel-Mittel ab und nennen Dir auch 4 Gründe, warum wir die Zitronenbehandlung nicht empfehlen.

Grund 1 – Zitronensäure reizt die Haut

Mit dem Tipp, unverdünnten Zitronensaft auf den Pickel aufzutragen, erreicht man meistens nur eines: Hautreizungen. Wenn Du bedenkst, dass Raucher ihre gelben Finger mit einer Zitrone reinigen können, wird deutlich, wie stark die Säure sein muss.

Besonders empfindliche Haut reagiert auf die Zitronensäure mit Brennen und Reizungen. Falls du dennoch Zitrone gegen Pickel einsetzen möchtest, solltest Du den Saft stark verdünnen.

Grund 2 – Entzündungen werden durch Zitrone verstärkt

Weil die Säure, die in der Zitrone enthalten ist, zu Hautreizungen führt, verschlimmern sich bestehende Entzündungen. Der pure Zitronensaft hat somit Dein Problem nicht gelöst, sondern verstärkt. Auch hier wieder der Ratschlag: Wenn die Zitrone Dein Mittel der Wahl ist, dann verwende sie nur als Verdünnung.

Grund 3 – Zitrone trocknet die Haut aus

Durch die Zitronensäure wird die Haut entfettet. Das mag sich zunächst positiv anhören, allerdings ist dieser Effekt bei empfindlicher und trockener Haut nahezu unerwünscht. Beim Auftragen des Saftes tupft man auch immer auf Hautpartien neben dem Pickel. So mag es sein, dass der Pickel austrocknet, aber gleichzeitig trocknet auch die Haut um den Pickel herum aus.

Grund 4 – Zitronenmaske mit Salz ist nichts für sensible Haut

Neben der Empfehlung, den reinen Zitronensaft auf den Pickel aufzutragen, sind ebenso Tipps für eine Maske zu lesen. Dabei wird Salz mit dem Saft der Zitrone vermischt und diese Mixtur soll auf die Haut aufgetragen werden. Empfindliche Haut reagiert schon alleine auf die Zitronensäure mit Hautreizungen. Wird diese Säure auch noch mit Salz kombiniert, wir sensible Haut doppelt gereizt.

Fazit: Zitrone ist kein gutes Hausmittel gegen Pickel

Aufgrund der negativen Auswirkungen raten wir davon ab Zitrone gegen Pickel zu verwenden. Es mag in manchen Fällen zum Erfolg führen, doch die Gefahr der Hautreizung und Verschlimmerung von Entzündung ist zu groß, um dieses Mittel guten Gewissens  zu empfehlen.

Was kannst Du stattdessen gegen Pickel tun?

Es gibt zahlreiche Mittel gegen Pickel, die wirksam gegen das ungeliebte Problem eingesetzt werden können. Allerdings bekämpfst du damit lediglich das Symptom und der Erfolg bleibt nur kurzfristig bestehen. Solange nichts gegen die Ursache für die Entstehung von Hautunreinheiten unternommen wurde, werden sich die Pickel immer wieder neu bilden.

Mike Walden, ein Gesundheits- und Ernährungsberater aus Amerika, schaut aus ganzheitlicher Sicht auf das Hautproblem. In seinem Ratgeber „Nie mehr Akne“ erklärt er ausführlich, wie mit einfachen Veränderungen der Gewohnheiten das Thema Pickel für immer aus der Welt geschafft werden kann. So hängt die Entstehung  von Hautunreinheiten unter anderem mit der Ernährung und mit der Fähigkeit zur Stressbewältigung zusammen.

Nicht das richtige für Dich? :(
Check meine beliebtesten Tipps & Lösungen ab:

One thought on “Zitrone gegen Pickel? 4 Gründe, die gegen das Hausmittel sprechen

  1. Kirsten says:

    Ich habe schon gute Erfahrungen mit Zitronen sammeln dürfen. Deswegen kann ich die gegebenen Punkte hier so nicht teilen.
    In meinem Freundeskreis bin ich aber auch die einzige die mit Zitrone keine Probleme hat.

    xoxo Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *